Das waren die fröhlichen Rieslinge des ‘Prinz von Hessen’

| 6. Juni 2013 | 0 Kommentare Alles lesen

wappenpvh Alles Riesling oder was? So könnte man die Verkostungsreihe, die wir mit den Weinen des in Johannisberg im Rheingau ansässigen Weingutes Prinz von Hessen durchgeführt haben, bezeichnen. Ausschliesslich Rieslinge standen auf unserem Tisch der Wahrheit, sechs an der Zahl. Vom ‘einfachen’ Gutswein bis hinauf zum Ersten Gewächs. Zusammen mit seinem Vater, Moritz von Hessen und mit der Unterstützung seines Gutsdirektors Dr. Clemens Kiefer hat sich Heinrich Donatus Prinz von Hessen dazu aufgemacht, die Rieslinge des Hauses zu den mitunter besten des Rheingaus zu machen. Bemerkenswert war dabei zu beobachten, zu schmecken und zu spüren, wie sich drastische Ertragsreduzierung und der Mut den Weinen einen ‘Schuss’ mehr Zucker mitzugeben bemerkbar gemacht haben. Keine kompromisslos turbogetrockneten Riesling haben wir im Zuge dieser Verkostungsreihe kennengelernt, sondern tolle Weine die mit ihrer Charakteristik das Leben einfach ein wenig ‘süsser’ gemacht haben. Dass man dabei nicht gleich mit sämtlichen Traditionen brechen muss, haben diese Weine eindrucksvoll bewiesen.

Nachfolgend ein Überblick über die Weine mit ein paar kurzen Anmerkungen, welchen Eindruck Sie hinterlassen haben, sowie die Links zu den einzelnen Verkostungsberichten.

Vorstellung des Weinguts ‘Prinz von Hessen’:

Die Rieslinge des Prinz von Hessen

Die Weine des ‘Prinz von Hessen’:

Jugendlich und übermütig präsentiert sich der Gutswein Riesling H Rheingau 2011 und sorgt für einen frischen, frechen und unbeschwerten Auftritt im Mund. Füe heisse Sommertage und ebensolche Abende ist dieser Wein Erfrischung pur.

Frisch und elegant im Duft ist der Riesling ‘Steckenpferd’ 2011. Mit attraktiver Säure und betörender Süsse kommt er so richtig gegen den Strich gebürstet daher und sorgt mit gerademal 11,5% vol. für grössten Trinkspass ohne Reue.

Ein dichter Saft gepaart mit ‘Steinigkeit’ ist der Riesling ‘Dachsfilet’ 2010, der mit straffer Säure und einer feinen Kräuterwürze überrascht. Lebendigkeit und klare Frische, versetzt mit einer pikanten Note, machen den ‘Dachs’ zu einem wirklich fröhlich-frechen Tropfen.

Der Riesling Kabinett 2011 ist knackig, fruchtig, lebhaft und vom Gefühl her alles andere als restsüss. Geprägt von steiniger Mineralik ist der Kabinett ein Gentleman mit fast herb-kühler Persönlichkeit.

Rund und füllig, sowie mit Kräuterwürze und nasser Mineralik macht sich der Johannisberger Klaus 2011 Erstes Gewächs im Mund breit. Frisch, lang und lebendig punktet er mit seiner Mineralik, die von in feinstes Kleid gehüllter Frucht begleitet wird.

Ein richtiges Exotikfrucht-Benzin-Gemisch ist die Johannisberger Klaus ‘Riesling Auslese’ 2009. Von wegen Süsswwein kann man da nur sogen. Harmonisch, lebendig, mit frischer Säure, feiner Würze und ein wenig Rauch ein harmonisches Ganzes.

Natürlich habe ich auch diesmal meine persönlichen Favoriten ausgesucht und stelle die drei ‘Gewinner’ wieder gerne vor.

Meine Favoriten aus dem Sortiment des ‘Prinz von Hessen’:

Riesling H Rheingau 2011
Riesling Kabinett 2011
Johannisberger Klaus 2011 Erstes Gewächs

Für die Zurverfügungstellung der Weine bedanken wir uns recht herzlich bei Katharina Haase von FIVE.COMM Wien. Ausführliche Informationen über alle vorgestellten Weine gibt es auf der Webseite des Weinguts Prinz von Hessen.

Stichwörter: , , , ,

Kategorie: Blog, Prinz von Hessen (D), Verkostet

Ihr Kommentar