Poeira – Weine aus dem Staub

| 23. März 2013 | 0 Kommentare Alles lesen

Die Weine die wir Ihnen in Kürze hier vorstellen werden kommen von einem jungen, aber trotzdem schon einem der besten portugiesischen Winzer, von Jorge Moreira. Ihn kennt man einerseits als Mastermind hinter den Weinen der bekannten Quinta de la Rosa aus dem Dourotal, unweit von Pinhão. Dort produzierte er mit Sophia Bergqvist Weine, die mittlerweile zu den besten Portugals zählen. Seit ein paar Jahren betreibt er aber auch sein eigenes Weingut Poeira, was soviel wie Staub heisst, und landet mit seinen Weinen seither einen Hit nach dem anderen.

Der Meister höchstpersönlich

Der Meister höchstpersönlich via www.poeira.pt

Die Weine die er unter dem Namen Poeira in die Flasche bringt sind international gefeiert. Dabei produziert Jorge Moreira nicht die bekannten dunkelschwarzen, vor Gerbstoffen strotzenden Bomben die man aus dem Dourotal gewohnt war (und teilweise noch immer ist), nein, er bringt Finesse, Eleganz und kühle Frische in die Flasche und sorgt mit dieser feinen Stilistik immer wieder und immer mehr für erstaunte Gesichter unter den Freunden portugiesischer Weine. In der Zwischenzeit wurde Jorge Moreira in Portugal bereits auch zum Winzer des Jahres und sein Poeira zum ‘besten Rotwein Portugals’ ernannt. Was mir persönlich sehr gefällt, ist dass Jorge Moreira zu jenen Winzern gehört die nicht auf ein unübersichtlich grosses Sortiment setzen, sondern sich auf ein paar beschränken und diese dafür mit aller Winzerkunst auf die qualitative Spitze treiben. Weniger ist mehr und die Weine von Poeira sind der beste Beweis für diese These.

Olga Martins (recht vorne) Bild via lavradoresdefeitoria.pt

Olga Martins (rechts vorne) via lavradoresdefeitoria.pt

Da ich selbst bereits das Vergnügen hatte ein paar Weine von Jorge zu trinken und er dieses Jahr persönlich mit seiner sympathischen Frau Olga Martins auf der letzten K&U Hausmesse anwesend war, habe ich mit beiden ausgemacht, dass ich sowohl alle Weine von ihm, wie auch von Olga in 2013 verkosten und entsprechend darüber berichten werde. Bei den Weinen von Olga Martins handelt es sich übrigens um jene der Arbeitsgemeinschaft Lavradores de Feitoria in Vila Real, zu welcher neben fünfzehn Weinbauern auch Dirk Niepoort und auch Jorge Moreira als Berater zählen. Zwei Weine haben wir davon zur Verkostung hier. Somit werden wir in den nächsten Monaten unter anderem auch portugiesisch trinken.

Winter am Douro Ich persönlich freue mich schon sehr darauf, weil ich einige der Weine von Jorge Moreira selbst, wie auch einige aus seiner Zusammenarbeit mit der Quinta de la Rosa kennengelernt habe. Von jedem einzelnen war ich restlos begeistert. Umso gespannter bin ich natürlich ob die neuen Weine dort anschliessen werden bzw. die anderen, mir noch unbekannten Weine der Lavradores de Feitoria ebenso überzeugen können werden. Ich freue mich auf Jorges und Olgas Weine mit denen es bereits am 27. März hier losgeht. Wie üblich gibt es natürlich wieder eine Übersicht wann die einzelnen Verkostungsrunden auf weinquellen.at stattfinden bzw. die Berichte hier veröffentlicht werden.

Verkostungsrunden – Übersicht

1. Verkostungsrunde:
Pó de Poeira Branco 2010
Pó de Poeira tinto 2010
2. Verkostungsrunde:
Três Bagos 2011 Sauvignon Blanc
Meruge 2008
3. Verkostungsrunde:
Poeira 2009

Stichwörter: , , , , , ,

Kategorie: Blog, Jorge Moreira (PT), Verkostet

Ihr Kommentar