Radikal ODER einfach Z wie Zillinger

| 2. Mai 2014 | 0 Kommentare Alles lesen

In Ebenthal im niederösterreichischen Weinviertel, hart an der Grenze zur Slowakei, geht man es profund an. Manchmal sogar ein wenig indiskret. Ganz selten, aber doch, auch radikal. Mit den Weinen natürlich. Was haben Sie denn gedacht? Profund, Indiskret und Radikal heissen nämlich drei der Weine die vom Weingut Herbert Zillinger kommen und die im Netz auf allen Social Media Kanälen bereits für grosses Aufsehen und angeregte Diskussionen gesorgt haben. Aber der Reihe nach.

Carmen & Herbert Zillinger (Foto: Steve Haider)

Carmen & Herbert Zillinger (Foto: Steve Haider)

Carmen und Herbert Zillinger. Das sind die beiden die das Weingut gemeinsam führen. Sie gelernte Logopädin, er Kellertiger und Wein-Createur. Biologischer Weinbau natürlich selbstverständlich, als ‘logische Konsequenz’ dessen was beide NICHT wollen: Chemie im Essen, im Trinken, in der Umwelt und überhaupt. 12 Hektar bewirtschaftet man so im Wiener Becken, die Lagen werden überwiegend von Löss dominiert. Weintalried, In Haiden, Steinberg und Vogelsang heissen diese und alle bringen ganz besondere Weine hervor. Den alten Reben der Lage Weintalried entstammt der wichtigste Lagen-Veltliner, auf In Haiden wächst der Traminer, am Steinberg der Zweigelt und auf Vogelsang der Sauvignon Blanc. Das Weinviertel, in dem alle Lagen von Carmen und Herbert Zillinger liegen, ist das grösste Weinbaugebiet Österreichs und wurde 2003 zum ersten DAC (Districtus Austriae Controllatus) erkoren. Der bekannteste Wein aus dieser Region ist schlechthin der berühmteste österreichische Weisswein überhaupt; der Grüne Veltliner. Und da schliesst sich wieder der Kreis zum eingangs erwähnten Wein mit dem einprägsamen Namen Radikal. Dieser Grüne Veltliner aus der Edition Z ist das nationale wie auch internationale Aushängeschild des Herbert Zillinger. Kontrovers diskutiert, keinen kalt lassend und kompromisslos eigenständig. Ein vinophiles Unikat.

Verkostungszimmer (Foto: Steve Haider)

Verkostungszimmer (Foto: Steve Haider)

Und weil das mit dem Wein nicht genug ist, bietet man Gästen auch noch die Möglichkeit an, einfach über Nacht ‘da zu bleiben’ und sich in einem gemütlichen Zimmer von den Strapazen einer Verkostung zu erholen. Inklusive Internet und Frühstücksei. Wir widmen uns in den nächsten Wochen aber sechs Weinen des Herbert Zillinger, angefangen von den ‘Basisweinen’, über Lagenselektionen bis hin zur berühmt-berüchtigten Edition Z. Ich freue mich darauf und lade Sie ein, mit mir profund, radikal oder einfach indiskret zu werden. Auf Wunsch auch gerne alles zusammen. Nächste Woche geht´s los.

Verkostungsrunden – Übersicht

1. Verkostungsrunde:
Chardonnay ‘Ebenthaler Lagen’ 2013
Spring Break Rosé 2013
2. Verkostungsrunde:
Grüner Veltliner ‘Weintalried’ 2013
Radikal 2012 Grüner Veltliner
3. Verkostungsrunde:
‘Indiskret’ Rosé Sekt
Grüner Veltliner ‘Ebenthaler Lagen’ 2013
4. Verkostungsrunde:
Welschriesling (Leicht & Fruchtig) 2013
Grüner Veltliner (Leicht & Fruchtig) 2013
5. Verkostungsrunde:
Zweigelt ‘Ebenthaler Lagen’ 2012
6. Verkostungsrunde:
Traminer ‘In Haiden’ Lagenselektion
Sauvignon Blanc ‘Vogelsang’ Lagenselektion
7. Verkostungsrunde:
Profund 2012 Traminer

Zillinger Logo Weingut Herbert Zillinger – Hauptstrasse 17, A-2251 Ebenthal, Österreich. Tel.: +43 2538 85 395, +43 676 724 29 60 www.zillingerwein.at

Stichwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Blog, Zillinger (A)

Ihr Kommentar