Sven Leiner – Pfalz im Rückblick

| 25. Juni 2012 | 0 Kommentare Alles lesen

Nach sechs Monaten und 11 verkosteten Weinen vom pfälzischen Winzer Sven Leiner, ist unsere Verkostungsreihe nun zu Ende. Es waren neue Weinerfahrungen die wir gemacht, tolle Weinabenteuer die wir erlebt haben und vor allem, haben wir wieder viel über Wein gelernt. In diesem Fall über Zeit im Wein und über die Auswirkungen wenn man ‘seine Finger’ von ihm lässt und ihn einfach das machen lässt was er selbst machen will. Riskante, mutige Weine, die nicht jedermanns Sache sind haben wir kennengelernt und wir sind sicher, dass diese Weine allesamt noch zahlreiche neue Freunde finden werden. Sven Leiners Weine sind Originale, gerade das macht sich so erfrischend anders. Versuchen Sie den einen oder anderen und lassen sie sich überraschen.

Die Weine des Sven Leiner

Nachfolgend geben wir Ihnen eine ausführliche Übersicht über alle von uns verkosteten Weine sowie den dazugehörenden Verkostungsberichten:

Vorstellung der ‘Sven Leiner’ Weinverkostung:
Sven Leiner – Weinverkostung

1. Verkostungsrunde
Tempranillo 2005
Riesling ‘Pfalz’ 2010

2. Verkostungsrunde
Weisser Burgunder ‘Handwerk’ 2010
Dornfelder ‘Kuriosum’ 2008

3. Verkostungsrunde
Grauer Burgunder ‘Handwerk’ 2010
Riesling ‘Setzer’ 2009

4. Verkostungsrunde
Spätburgunder ‘Handwerk’ 2010
Weisser Burgunder ‘Kalmit’ 2009

5. Verkostungsrunde
Riesling ‘Kalmit’ 2010
Spätburgunder ‘Kalmit’ 2009

6. Verkostungsrunde
Chardonnay ‘Hadorne’ 2009

Sven Leiner, ein Ausnahmewinzer, für den bio weiter geht als nur was ‘vorgeschrieben’ ist. Er selbst sagt: “Wir wollen unsere Philosophie der Natur anpassen, nicht umgekehrt.” Für ihn ist es nicht damit getan einfach auswechselbare ‘Bio-Weine’ herzustellen, vielmehr ist für ihn die Biodynamie notwendige und unerlässliche Voraussetzung um authentische, herkunftsbezogene sowie unverwechselbare Weine mit Charakter und Persönlichkeit zu produzieren. Dass mit dieser Einstellung und Herangehensweise natürlich auch gewisse Risiken verbunden sind nimmt Sven Leiner in Kauf. Seine Weine sind nicht geschönt, er lässt sie schon mal 1 Jahr spontan und langsam vergären, lässt sie ganz einfach so gut wie ‘sich selbst überlassen’ und gibt ihnen das was sie brauchen; nämlich Zeit.

Nachfolgend ein Überblick über die Weine mit ein paar kurzen Anmerkungen, welchen Eindruck Sie bei der Verkostung hinterlassen haben.

Der Tempranillo 2005 war das erste grosse Fragezeichen dieser Runde. Tempranillo aus der Pfalz? Doch dann war da ein Wein im Glas der es mit jedem ‘Spanier’ locker aufnimmt und der hier bereits für die nächsten Jahre eingebunkert ist. Unbedingt versuchen!

Der Riesling ‘Pfalz’ 2010 ist spritzig, animierend und äusserst lebhaft. Ein sogenannter Multi-Lagen-Riesling der nur dank Unterstützung befreundeter Winzer zustande gekommen ist. Reinster Zechwein um 5 Euro, Herz was willst du mehr?

Der Weisser Burgunder ‘Handwerk’ 2010 überzeugt durch seine Kompaktheit, seine leicht nussige Note und seiner tollen Dichte im Mund. Wonnetropfen bei dem man das ‘Handwerk’ richtig schmecken und auch fühlen kann. Richtig guter Wein.

Der Dornfelder ‘Kuriosum’ 2008 ist ein Wein für Entdecker. Richtig mineralisch und eine Frucht die sich perfekt in das Orchester der Aromen einfügt. Eindrucksvoller Beweis, dass man Dornfelder nicht immer nur als Verschnittpartner ‘missbrauchen’ muss.

Der Grauer Burgunder ‘Handwerk’ 2010 ist rauchig, mineralisch und vor allem gut gewürzt. Wer Pinot Grigio mit dem vergleicht was hier im Glas ist weiss nicht, was ein echter Grauburgunder ist und kann. Einer meiner Lieblingsweine von Sven Leiner.

Der Riesling ‘Setzer’ 2009 hat mich persönlich sehr gefordert. Über einen ganzen Tag verkostet hat er mit seiner Wandlungsfähigkeit überrascht und mich zu dem Schluss gebracht, dass dieser Wein sicher locker über drei, vier Tage zu ‘entdecken’ ist.

Der Spätburgunder ‘Handwerk’ 2010 hat uns in zartmittelhellrot verzaubert und was er im Mund gezeigt hat war auch nicht grade zu verachten. Richtig bodenständig, extrem süffig und mit reifer Frucht im Holz hat uns dieser ‘Handwerk-Wein’ restlos überzeugt.

Der Weisser Burgunder ‘Kalmit’ 2010 hat uns zu einem Experiment verleitet, das über zwei Tage gegangen ist. Solange wurde er nämlich verkostet und so lange hat er uns auch fasziniert und immer wieder neu überrascht. Weinerlebnis der besonderen Art.

Den Riesling ‘Kalmit’ 2010 haben wir über einen ganzen Tag lang verkostet und uns von seinen Talenten als Chamäleon eindrucksvoll überzeugt. Von frisch kräuterwürzig über rund und füllig bis hin zu hefig-mineralisch spannt sich der Aromenbogen. Grosses Kino.

Der Spätburgunder ‘Kalmit’ 2009 verstand es mühelos uns mit seiner saftigen, kräftigen und äusserst delikaten Art als Freunde zu gewinnen. Ein eleganter und vornehmer Spätburgunder mit ‘Schneid’ und mächtig viel Charakter.

Der Chardonnay ‘Hadorne’ 2009 zählt dann am Ende auch zu meinen ‘Leiner-Lieblingen’. Chardonnay aufs Wesentliche reduziert, kompromisslos natürlich und mit einer Mineralität gesegnet, die man lange suchen muss. Absoluter Traumwein.

Die Wahl meiner persönlichen Favoriten war in diesem Fall (auch ob des Umfanges an Weinen) nicht leicht für mich. Einerseits mag ich mutige Weinoriginale wie den Riesling ‘Setzer’ oder den Weissburgunder ‘Kalmit’, mit welchen man sich entsprechend auseinandersetzen und sie an einen ran lassen muss. Andererseits sind es aber auch Weine die man ohne grosses Aufsehen aufmacht und die Flasche ohne Reue einfach wegtrinkt. Puren Trinkspass habe ich am Ende vor anspruchsvollen Weingenuss gestellt.

Meine persönlichen Favoriten aus dem Sortiment von Sven Leiner sind:

Tempranillo
Grauer Burgunder ‘Handwerk’ 2010
Chardonnay ‘Hadorne’ 2009

Für die Weine bedanken wir uns nochmals recht herzlich bei Sven Leiner, welcher uns sein umfassendes Sortiment für diese Weinverkostung zur Verfügung gestellt hat. Ganz besonders bedanke ich mich noch einmal persönlich für die Kiste Tempranillo, die mir Sven Leiner einfach an die Haustür lieferte. Die erste Flasche ist getrunken und fortan sollen auch alle weiteren ihrer endgültigen Bestimmung zugeführt werden.

Mehr Informationen über alle vorgestellten Weine gibt es auf der Webseite von Sven Leiner, Weingut Jürgen Leiner, Ilbesheim/Pfalz, Deutschland.

Stichwörter: , , , , ,

Kategorie: Blog, Sven Leiner (D)

Ihr Kommentar