Walliser Trilogie – Ein Resumee

| 13. Juni 2012 | 0 Kommentare Alles lesen

Wie im Flug ist unsere Verkostungsserie der 3 Walliser Weinoriginale aus der Collection Chandra Kurt von Chandra Kurt und Madeleine Gay vorbeigegangen. Im Zuge dieser Verkostung hatten wir die Gelegenheit drei Weine kennenzulernen, die hierzulande fast völlig unbekannt sind. Eine fast ‘vergessene’ Rebsorte und zwei die sich im deutschen und österreichischen Raum mehr als versteckt halten bzw. überhaupt nicht präsent sind oder wahrgenommen werden. Umso grösser war die Spannung und die Freude auf Weine, die sozusagen aus der Schweizer Alpinwelt kommen und einzigartig anders sind.

Schweizer Weinoriginale für Entdecker (Bild: Provins Valais)

Nachstehend geben wir Ihnen eine ausführliche Übersicht über alle von uns verkosteten Weine sowie den dazugehörenden Verkostungsberichten:

Vorstellung des erfolgreichen Frauen-Duos:
Collection Chandra Kurt
1. Wein
Humagne Rouge 2009
2. Wein
Humagne Blanche 2009
3. Wein
HEIDA 2010 – Perle der Alpinweine

Die Weine der Collection Chandra Kurt sind definitiv nicht für den täglichen Genuss gemacht und auch keine Weine, die man sich einfach so mal zwischendurch aufmacht. Vielmehr sind es Weine die ein wenig Muße und Aufmerksamkeit erfordern. Man sollte gewillt sein sein Geschmacksbild ein wenig nachzujustieren, neu zu überdenken und sich einer Weinwelt öffnen die anders ist, die anders schmeckt und die Genuss auf eine andere Art ermöglicht. Es sind Weinoriginale die in jedem den Abenteurer wecken und die mehr Spass und Freude machen als man sich gedacht hätte.

Nachfolgend ein kurzer Überblick über die Weine mit ein paar kurzen Anmerkungen, welchen Eindruck Sie bei der Verkostung hinterlassen haben.

Der Humagne Rouge 2009 ist alles, was man sich von einem Wein nicht erwartet oder vorgestellt hat. Soweit abseits von allem Bekannten und so einzigartig, dass es fast schon weh tut. Ein Weinoriginal das fordert und bewusst erlebt werden will. Ganz grosses Kino.

Ebenso einzigartig und mit einem unverwechselbaren Charakter ausgestattet ist der Humagne Blanche 2009. Er ist eigenwillig, pikant und sogar etwas ‘salzig’. Spannender Wein für Leute die das Andere suchen und sich auch gerne über den Tellerrand beugen.

Der HEIDA 2010 ruft die alte Rebsorte Traminer wieder ins Gedächtnis und schmeichelt sich auf würzig-saftige Art ins Weinherz ein. Ein Wein der zur inneren Einkehr ruft und so manchen Herbsttag fröhlich und unbeschwert erleben lässt. Genuss für schöne Stunden.

Einen persönlichen Favoriten aus diesen drei Weinen hervorzuheben ist schwer, weil alle drei auf ihre ganz eigene Art einzigartig und aussergewöhnlich sind. Wenn ich mich aber trotzdem festlegen soll und muss, dann ist es aufgrund seines herausragenden und eigenwilligen ‘Wesens’ der

Humagne Rouge 2009

Auch wenn heute diese Weinverkostung zu Ende ist und ich mich dafür bei Chandra Kurt und Katharine Haase von der FIVE.COMM sowie bei Provins Valais, Schweiz und TxB-FineWines, Deutschland für die Überlassung Weine bedanken muss, so ist es doch nicht ganz das Ende. Es geht nämlich weiter. Chandra Kurt war so nett und hat mir nach unserem Gespräch auf der VieVinum in der Wiener Hofburg zugesagt, dass weinquellen.at auch die restlichen Weine aus der Collection Chandra Kurt erhält und diese verkosten und vorstellen darf. Mehr dazu in Kürze.

Wer mehr über die aussergewöhnlichen Schweizer Weinoriginale der Collection Chandra Kurt wissen will, kann sich ausführlich hier und hier informieren.

Stichwörter: , , , , ,

Kategorie: Blog, Chandra Kurt (CH)

Ihr Kommentar