Weine richtig lagern

| 23. Mai 2011 | 0 Kommentare Alles lesen

Weinfreunde stellen sich immer wieder die Frage, wie lange sie ihre Weine lagern können und wann diese am besten zu trinken sind.

Was auf den ersten Blick relativ einfach erscheint, ist aber so nicht generell und allgemein gültig zu beantworten, da erstens die Trinkreife eines Weines von zahlreichen Faktoren abhängt und zweitens jeder Weinliebhaber andere Geschmacks-Präferenzen hat.

Aus diesem Grund kann es auch nur allgemeine Richtwerte geben, die in Folge für jeden individuell zu adaptieren sind. Grundsätzlich kann man sagen, dass speziell Freunde “älterer Jahrgänge” einige grundlegende Regeln kennen sollten.

Allgemeine Jahresangaben

• Weissweine können Sie ganz allgemein 3 bis 5 Jahre lagern.
• Roséweine lagern Sie 5 und mehr Jahre.
• Süssweine können Sie schon mal 15 Jahre und länger in Ihrem Keller liegen lassen.
• Sehr kräftige, wuchtige und dunkle Rotweine sollten Sie mindestens 6 Jahre lagern und sich erst dann an die “Verkostung” machen.

Das alles zahlt sich aber nur bei wirklich hochwertigen Weinen aus und ist zusätzlich mit einem gewissen Aufwand verbunden. Abhängig von der jeweiligen Rebsorte, vom Anbaugebiet und dem Jahrgang, liegt es an einem selbst die richtige Lagerdauer abzuschätzen. Das kann man wieder nur, wenn man sich eingehend mit dem Studium ausgewählter Fachliteratur, Jahrgangstabellen und einigem mehr beschäftigt. Was trotz allem ein äusserst interessantes Thema ist und so ganz neben der Erweiterung des eigenen Wissens dient.

Auswirkungen auf den Geschmack

Welche Auswirkungen hat aber nun das Alter des Weins auf den Geschmack? Auch dazu muss man vorab einige Fragen abklären und sich seiner Vorlieben bewusst werden.

Wenn Sie ein Freund von Säure sind, dann können Sie Ihren Wein schon jung, in der Regel bereits nach 1-3 Jahren trinken. Lieben Sie Ihren Wein jedoch weich und samtig und mit einer grossen Fülle von Aromen, dann sollten Sie ihm Zeit lassen um in aller Ruhe reifen zu können.

Doch auch hier gibt es Ausnahmen von der Regel. Denn nicht alles gilt auch für jeden Wein. Und nicht jeder Wein wird automatisch besser nur weil man ihn für Jahre im Keller “verschwinden” lässt. Gerade ein Primeur sollte sofort getrunken werden. Dazu ist er da. Ebenso sollten Weiss- und Roséweine relativ rasch ihrer eigentlichen Bestimmung zugeführt und getrunken werden.

Wenn Sie sich aber trotz allem nicht wirklich sicher sind wie sich welche Lagerdauer auf welchen Wein auswirkt, dann haben Sie die tolle Gelegenheit (vorausgesetzt Sie bringen auch die Geduld dazu mit), sich jedes Jahr ein Fläschchen aufzumachen um festzustellen, wie der Wein sich entwickelt hat.

Tipp zum Schluss

Jedem Wein sollte man nach seinem Transport eine gewisse “Ruhezeit” gönnen. Diese beträgt in der Regel eine Woche +/- 1-2 Tage. In dieser Zeit kann sich der Wein sprichwörtlich von den Strapazen seiner Reise auf der er geschüttelt und gerüttelt wurde, wieder “erholen”. Wenn Sie es aber nicht mehr aushalten und sofort eine Flasche Ihres neuen Lieblings öffnen wollen, dann legen Sie ihn zu diesem Zweck circa zwei Stunden in den Kühlschrank. Erst danach bringen Sie ihn auf die empfohlene Trinktemperatur.

Stichwörter: , ,

Kategorie: Blog, Wein-Wissen

Ihr Kommentar