Weiss für lau

| 13. September 2016 | 0 Kommentare Alles lesen

White wine Immer wieder ein Thema, immer wieder und sehr oft ein richtiger Zirkus darüber, was ein Wein kosten darf, wieviel man ausgeben kann, soll, darf, um einen guten Tropfen zu bekommen. Immer wieder eingeworfen auch die ominöse 5 Euro-Untergrenze ab der ein Wein geniessbar sein soll. Dazu eines vorne weg: Es schmeckt dem der teuerste Wein nicht, dem egal ist was er trinkt solange es nur billig ist. Und es schmeckt dem ein billiger ebenso nicht, dem es rein um Image und um Namen geht. Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte. Es gibt massenhaft Weine die wirklich günstig sind, das Wort billig vermeide ich bewusst. Wer ein wenig Ahnung hat und sich für Weine interessiert wird wissen, dass ein Wein günstig ist, wenn der Gegenwert den er erhält über dem liegt was er erwartet hat. Soll heissen, dass man durchaus Weine um 7 oder 8 Euro trinken kann und denkt man hat was viel was Teureres im Glas.

Um zu zeigen wieviel Weinwert unter und knapp über 10 Euro geht, steht diese Verkostungsrunde unter dem Motto Weiss für lau. Die Weine die hier vorgestellt werden kommen aus Österreich und Frankreich und alle drei Protagonisten bieten soviel Weinvergnügen, wie man es oft für 15, 20 oder noch mehr Euro nicht bekommt. Alle drei sind hochqualitativ, stammen aus biologischer bzw. biodynamischer Bewirtschaftung und sind absolut alltagstauglich. Sie trinken sich leicht weg, machen Spass, schmecken vorzüglich, fühlen sich noch besser an im Mund und überraschen mit einer Hochwertigkeit die man nicht erwartet hätte.

Kosten Sie mit und stellen sie fest, dass man nicht immer massenweise Geld ausgeben muss um wirklich gute Weine trinken zu können. Es geht auch günstig.

Das sind die Weine die in dieser Themenrunde vorgestellt werden:

Alle Weine zum Thema Weiss für lau sind bei K&U Weinhalle in Nürnberg erhältlich.

Stichwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Blog, K&U Weinhalle (D), Verkostet

Ihr Kommentar