Alycastre blanc 2011

| 10. März 2012 | 0 Kommentare Alles lesen

Der zweite Wein aus dem Sortiment der zertifizierten Bio-Domaine ‘La Courtade‘ von der Insel Porquerolles ist ein typischer Sommerwein. Ein ‘L´Alycastre’ blanc 2011, aus 100% Rolle (Vermentino) gekeltert. Namensgeber ist Alycastre im Südosten der Insel. Der Wein ist dazu gemacht jung getrunken zu werden und nicht für die Lagerung bestimmt. Wir haben uns das zu Herzen genommen und den Inhalt der Flasche ihrer ureigensten Bestimmung zugeführt. Angemerkt sei noch, dass die Weine der ‘Domaine de La Courtade’ zu den aussergewöhnlichsten und eigenwilligsten der Côte d’Azur gehören und auf entsprechend vielen Karten dieser Region zu finden sind.

Die Flasche des Alycastre ziert ein leicht verspieltes Etikett. Dem allgemeinen Corporate Design der Domaine folgend ist es hier ein wenig abgewandelt und kehrt die Farbgebung der Amphore ins Graue um, um so die Aufmerksamkeit auf den überdimensional grossen Buchsten A zu lenken, der in diesem Fall in grellem Blau gehalten ist. Klassische Typo im Handschriftlook nennt den Wein beim Namen. Der Rest steht wie bei der ‘Courtade’-Linie am Rückenetikett.

Ganz hell, in blassem Gelb mit leichten grünlichen Akzenten steht der Alycastre im Glas. Die Leichtigkeit des Weines deutet sich schon in der Farbgestaltung an und weist auf entsprechend frischen und lebendigen Trinkgenuss hin.

Zitrusfrüchte und Kräuter der Provence

In der Nase duftet es wie in einem Laden voller Zitrusfrüchte. Grapefruit, Zitronen, Mangos und Litschis tummeln sich im Glas. Begleitet wird alles von einer angenehmen Kräuterwürze. Es erinnert mich an meinen Kräuterspender in der Küche, gefüllt mit Hérbes de Provence. Der Duft macht Spass und löst Speichelfluss aus. Es ist bereits jetzt Zeit den Sommer zu beginnen und sich an der jungen Frische dieses Rolles (Vermentino) zu erfreuen. Der Alycastre versprüht jugendliche Energie und lässt die Nase jubeln.

Leicht wie eine Feder

Das Wasser steht im Mund ob soviel animierendem Duft und es ist Zeit den Inselwein geschmacklich zu erkunden. Der erste Schluck schmeckt richtig gut und man spürt die jugendliche Frische des Alycastre. Federleicht zischt der Tropfen über die Zunge und präsentiert seinen Korb von Zitrusfrüchten im Zusammenspiel mit einer aktiven, lebendigen Säure. Etwas angenehm Salziges spürt man am Gaumen und man merkt, dass dies ein echter Sommerwein ist. Feinste kräutrige Würze begleitet das Aromenspiel des Alycastre und sorgt für einen frischen Mix aus Früchten und Gewürzen.

Das ‘erwachsene Vorbild’ dieses jungen Alycastre ist eindeutig der ‘La Courtade’ blanc und man kann gut erkennen was der junge Hüpfer im Schilde führt. Bei all seiner Leichigkeit und seiner gaumenfreundlichen Präsenz wird ihm aber kein langes Leben in der Flasche beschieden sein. Dazu ist er viel zu frisch und fruchtig und mit voller Lebensfreude vollgepackt. Der Alycastre hebt zwar den Finger, will aber innerhalb eines Jahres getrunken werden. Das ist seine Bestimmung.

Wie ein kühler Sommerwind

So richtig Spass an diesem Wein kommt zusätzlich durch seine staubtrockene Erscheinung auf, welche er durch seinen prickelnden Auftritt im Mund noch attraktiver macht. Der Alycastre ist ein Wein zum ‘wegtrinken’, wenn die Tage heiss sind und die Schwüle einem die Schweissperlen auf die Stirn treibt. Dann fegt er wie ein kühler Sommerwind über die Zunge und verwöhnt den Gaumen mit zitrusfruchtiger Lebendigkeit und lässt einen die Kräuter der Provence riechen und schmecken.

Der Alycastre ist das rettende kühle Lüftchen wenn die Ventilatoren wieder einmal den Geist aufgeben und labt einen mit seiner Leichtigkeit die nur unbekümmerte Jugend verprühen kann. Mit 12% angenehm im Alkohol, mit seiner Trockenheit rasch ‘verdunstend’ und mit lebendigem Frucht- und Säurespiel verdammt animierend und zu Übermut verleitend. Mit durchschnittlich 10 Euro Bezugspreis ist der ‘L´Alycastre’, so heisst er richtig, die Sparvariante des grossen ‘La Courtade’. Bio-zertifiziert nach Ecocert© ist er trotzdem und wenn die Flasche einmal geöffnet ist dann machen Sie am besten eine zweite auf. Denn lange hält der Tropfen nicht und wenn es richtig heiss im Sommer ist, dann kann der Alycastre ihre letzte Rettung sein.

Tipp: Servieren sie den Inselwein am besten bei 12-13º, es reicht wenn es draussen heiss ist. Zu sommerlicher Gemüseküche und auch Fisch, gegrillt, gebraten oder roh, ein willkommener Begleiter.

Verkostet wurde ein ‘L´Alycastre’ blanc 2011 von der Domaine de La Courtade auf der Insel Porquerolles vor der Côte d’Azur, Frankreich. Zur Verfügung gestellt wurde uns der Wein von Richard Auther, von der Domaine de La Courtade.

Stichwörter: , , , , ,

Kategorie: La Courtade (F), Verkostet

Ihr Kommentar