Cabernet Sauvignon 2010 Elegance

| 8. August 2011 | 0 Kommentare Alles lesen

Den Auftakt zur 1. Verkostungsrunde von Joseph Castan-Weinen machte ein sortenreiner Cabernet Sauvignon 2010 Vin de Pays d’Oc aus der Sortimentslinie “Elegance”.

Der Wein von den Ausläufern der französischen Cévennen versprach schon aufgrund des Terroirs und des dort herrschenden mediterranen Klimas ein fruchtiges Erlebnis zu werden. Jahr für Jahr entstehen in dieser Gegend samtig weiche Weine. Als Freund von einfachen und unkomplizierten Landweinen war meine Neugier entsprechend gross, gibt es nämlich gerade in diesem Segment eklatante Qualitätsunterschiede. Das geht vom Landwein der zu schlecht zum Kochen ist bis hin zu Landweinen die locker als AOC bzw. AOP-Weine durchgehen könnten. Nirgendwo sonst hat man, speziell was französische Weine betrifft, solch eine Vielfalt an unterschiedlichsten Weinen und Weinstilen wie hier.

Schon das Etikett der Flasche unterstreicht den Namen der Sortimentslinie. Elegant gestaltet prangt auf weissem Hintergrund in grossen Lettern die Rebsorte. Umspielt von sehr dezenten, zartgrauen Insignien selbiger und nur mit ebenso zurückhaltender Herkunftsbezeichnung, Jahrgang und dem “Siegel” von Castan versehen. Als “Bordüre” ein schwarzes Band, den Namen des Sortiments in majestätischer Schrift aufgedruckt. Im Vergleich zu zahllosen französischen Etiketten, die mitunter zu den schlechtesten der Welt gehören, hebt sich dieses sehr schön ab und verströmt wirklich den Hauch von Eleganz.

Kein “Lärm” in der Nase

Im Glas zeigte der Cabernet Sauvignon dann was in ihm steckte. Sehr schön und dicht , purpur in der Farbe mit tiefvioletten Reflexen verströmte er fruchtige Aromen von schwarzen Beeren. Nicht jedoch auf die übliche Weise sondern von leicht pfeffrigen Noten überlagert. Ein sehr komplexes Bukett und keines das überbordend aus dem Glas strömt. Vielmehr noble Zurückhaltung die nicht aufdringlich ist und keinen “Lärm” in der Nase verursacht. Angenehm und stimmig sowie am Ende ein wenig würzig.

Was in der Nase sich erahnen liess, setzte sich im Mund dann fort. Ein trockener Wein der seine Frucht in Zaum hält und diese mit Begleitern wie Gewürzen und Schokolade umspielt. Ein etwas minziger Nachhall verleiht dem Tropfen eine schöne Kühle und Frische. Sehr angenehmes Mundgefühl macht sich breit. Trotzdem bleibt die Frucht dabei im Vordergrund ohne sich wirklich aufzudrängen. Der Wein ist schön balanciert und die Gerbstoffe verstehen sich zu zeigen ohne das Kommando zu übernehmen.

Landwein mit Charakter und Persönlichkeit

Dieser Cabernet Sauvignon ist keiner wie man ihn aus den USA oder von Australien kennt. Keine Fruchtbombe die einem die Nasenflügel verklebt sondern klar strukturiert, frisch, ein wenig würzig und typisch französisch eben. Ein Landwein mit Persönlichkeit.

Durch sein angenehmes Auftreten trinkt sich dieser Tropfen weg wie Wasser. Fast schon beängstigend der Trinkfluss den dieser Wein bietet. Die Frucht spielt die zweite Geige weshalb man sie bei jedem Schluck neu festhalten möchte. Sie blitzt auf und zieht sich wieder zugunsten einer schokoladig unterlegten Minzenote zurück.

Als Fazit kann gesagt werden, dass sich dieser Cabernet Sauvignon nicht ausschliesslich über seine Frucht definiert. Vielmehr vereint er sie mit Kühle und mit Frische und verleiht sich so einen eigenständigen Charakter. Ein toller Landwein der echtes Trinkvergnügen bereitet. Ein Wein für jeden Tag zu vielen Gelegenheiten.

Tipp: Flasche aufmachen und einfach wegtrinken. Umfüllen nicht nötig, kann aber zwecks optischem Vergnügen gemacht werden. Schmecken tut der Wein vom ersten Schluck an.

Verkostet wurde ein Cabernet Sauvignon 2010 Pays d’Oc von Joseph Castan Fine Wine aus Baillargues im französischen Languedoc-Roussillon. Ein alltagstauglicher Landwein mit 13% Alkohol der sich vielfältig einsetzen lässt.

Stichwörter: , , , ,

Kategorie: Joseph Castan (F), Verkostet

Ihr Kommentar