Château de Roquefort – Ich will kistenweise mehr davon

| 27. August 2013 | 0 Kommentare Alles lesen

3 aus 9 ODER Viel zu wenig um zu überleben.

3 aus 9 ODER Viel zu wenig um zu überleben.

Viel zu früh geht diese Verkostungsreihe zu Ende. Viel zu wenig Weine habe ich von Raimond de Villeneuves Château de Roquefort getrunken. Viel zu rasch vorbei waren die grandiosen Momente die ich mit seinen Weinen erleben durfte. Seine Weine “haben mein Herz erobert, vom ersten Schluck an, und je mehr ich davon kostete umso mehr verliebte ich mich in diese wunderbaren Tropfen” würde Hemingway oder sonst ein grosser Schreiber dazu sagen. Genauso geht es mir. Raimonds Weine sind alles andere als gefällige, an der Masse von unauffälligen Erscheinungen orientierte Weine. Vielmehr zeigt er mit hoch erhobener Hand auf und verkündet, dass bei ihm alles anders ist. Vor allem seine Weine und sein Verständnis davon. ‘Wein kann auch Spass machen’, schreit sein dank der österreichischen, international anerkannten Designerin Cordula Alessandri perfekt inszenierter Auftritt hinaus und spannt so den Bogen zur extrovertierten und vor Lebenslust strotzenden Persönlichkeit von Raimond de Villeneuve. Ich hatte die Gelegenheit jeden einzelnen Wein aus seinem Sortiment kennen zu lernen und bin von manchen einfach hin und weg. Und ich will definitiv mehr davon.

Nachfolgend ein Überblick über die Weine mit ein paar kurzen Anmerkungen, welchen Eindruck Sie hinterlassen haben, sowie die Links zu den einzelnen Verkostungsberichten.

Vorstellung des Château de Roquefort:

Château de Roquefort – Weine mit Pepp

Die Weine des Château de Roquefort:

Für mich einer der besten Rosés aus der Provence. Der Rosé ‘Corail’ 2011 Côtes de Provence ist knackig frisch und fruchtig herb und zählt seit der ersten getrunkenen Flasche zur absoluten Sommer-Notfallration. Hilft am besten in höherer Dosierung.

An Zitrusfrüchte in einem Blumenmeer erinnert einen der Les Genêts 2011 Côtes de Provence. Blumig, kräuterwürzig und bekömmlich ist er die perfekte Erfrischung für heisse Sommertage. Ein echter Zechwein allerfeinster provencalischer Machart.

Mächtig Dampf macht der ‘Momentum’ rouge 2007, der ein richtig süsses Monster ist. Ein Wein der unbarmherzig zuschlägt wenn man es am wenigstens erwartet. Wer von den etwas mehr als 6000 Flaschen eine ergattert darf sich glücklich schätzen.

Wolfsmaul ist die Übersetzung für den Gueule de Loup 10/11 der alles andere als heult und gefährlich ist. Reife Kirschen und rote Beeren, sowie ein Korb voll Kräuter und reifer Früchte machen diesen Wolf im Schafspelz richtig sympathisch.

Wenn man ‘dunkel’ riechen könnte, wäre der ‘Rubrum Obscurum’ 2004 AOC am besten dafür geeignet. Ein Brummer mit Ecken, Kanten und jeder Menge Selbstvertrauen. Ein Wein der ‘klingt’ wie Oskar Werner und Licht in die finstersten Ecken jedes Kellers bringt.

Das Ergebnis einer unglaublichen Solidaritätsbekundung ist der Grêle Rosé 2012 – Der ‘Hagelwein’, der, wie der Name schon sagt, dem Hagel enstammt. Ein Rosé von Weltformat, den es aber ohne 35 Winzerfreunde nicht geben würde. Lesen Sie unbedingt die Geschichte die dahintersteckt!

Mit blauem Duft und intensiver Kräuterwürze hüpft einem der Les Mûres 2011 schon von weitem in die Nase. Rustikal, bäuerlich und kraftvoll erdig zeigt sich der Wein als kerniger Bursche vom Land, der sich am besten zu deftiger regionaler Küche eignet.

Auch den Grêle rouge 2012 – Der ‘Hagelwein’ gäbe es nicht, wenn sich nicht 35 Winzer zusammengetan und Raimond de Villeneuve Teile ihrer Ernte überlassen hätten. Beispiellos und ein Beweis für Winzerehre. Das Resultat ist ein aussergewöhnlicher Wein der richtig grossen Spass macht.

Dunkelwürzig und schön erdig duftet der La Pourpre 2011, um sich im Mund dann saftig, voluminös und doch fein zu zeigen. Ein wahrer Charmeur mit Finesse und Charakter. Wird immer süffiger je mehr er atmet und lässt einen nicht mehr los.

Natürlich habe ich auch diesmal meine persönlichen Favoriten ausgesucht und stelle die drei ‘Gewinner’ wieder gerne vor.

Meine Favoriten aus dem Sortiment des Château de Roquefort:

Rosé Corail 2011
Les Mures 2011
Rubrum Obscurum 2004

Für die Zurverfügungstellung der Weine bedanken wir uns recht herzlich bei Raimond de Villeneuve, Besitzer des Château de Roquefort in Roquefort la Bédoule in der Provence, Frankreich. Weitere Informationen: Château de Roquefort.

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Château de Roquefort (F), Verkostet

Ihr Kommentar