Châteauneuf du Pape 2007 AOC

| 11. Oktober 2011 | 0 Kommentare Alles lesen

Der – leider – letzte Wein des Joseph Castan-Weinssortiments war ein Châteauneuf du Pape 2007 aus der “Vallée du Rhône”-Linie. Eine Rotweincuvée aus 70% Grenache und 30% Syrah. Das beste kommt zum Schluss, sagt man.

Doch um ehrlich zu sein habe ich bis jetzt schon durchwegs sehr, sehr gute Weine von Joseph Castan verkostet und tue mir deshalb schwer mich deshalb so strikt festzulegen. Châteauneuf-du-Pape näher zu beschreiben wäre wie Wasser in die Donau zu tragen. Es gibt sicher keinen Weingeniesser der diesen Namen nicht kennt. Mitunter die grössten Weine tragen diesen Namen stolz auf ihrer Flasche. Und diese stand dann vor mir, Burgunderflasche, was sonst? Das Etikett entsprechend dem Corporate Design der “Vallée du Rhône”-Linie foldend, schlicht, edel, vornehm.

Einfach anders, einfach WOW!

Eine tiefdunkle Farbe steht dann im Glas und leuchtet mit rubinroten Reflexen. Fast kein Durchblick, grosse Dichte und schöne Kirchenfenster lassen auf einen gehaltvollen Wein schliessen. Der erste Eindruck in der Nase ein schlichtes und einfaches WOW! Soviel auf einmal, so komplex, so üppig und eigenwillig wie schon lange nichts mehr. Schwarze Beeren mit Gewürzen unterlegt verströmen eine sehr frische und würzige Note. Menthol ist dabei und diese Kühle breitet sich auch in der Nase aus. Sehr vielschichtig und eindeutig anders.

Am Gaumen machen sich sofort feine aber trotzdem kräftige Gerbstoffe breit. Sie sind frisch und kühl und die reife Frucht geht eine herrliche Symbiose mit ihnen ein. Der Wein hat eine tolle Struktur, viel Körper und schmeckt wie gute Weine von der Rhône einfach schmecken. Ein sehr typischer Châteauneuf du Pape der aber noch ein wenig fruchtiger als seine Mitstreiter ist.

Würzig, süffig und voller Charakter

Einmal an den kräftigen Geschmack gewöhnt macht sich im Mund eine wohlige Wärme breit. Begleitet von reifen Früchten hinterlässt der Châteauneuf du Pape einen wirklich langen und beeindruckenden Nachhall am Gaumen. Ein toller Abgang mit würzigem Ausklang. So wie es sich für einen richtigen Franzosen gehört.

Als Resumee kann man sagen, dass dieser Châteauneuf du Pape ein toller Wein mit mächtig viel Charakter ist. Er veranstaltet ein Feuerwerk im Mund und lässt einen an der aussergewöhnlichen Komplexität seines Aromenspiels teilhaben. 14% Alkohol sind für Châteauneuf du Papes normal und auch dieser reiht sich nahtlos in diese Riege ein. Trotzdem ein Wein für alle Tage, auf jeden Fall für Liebhaber kräftiger Südfranzosen, denen Charakter mehr wert ist als “nur” einfaches Weinvergnügen. Unbedingt ausprobieren. Dieser Wein hat mächtig was zu bieten.

Tipp: Unbedingt umfüllen. Nach 30 Minuten fängt der Tropfen an sein wahres Gesicht zu zeigen. Das erste Glas direkt aus der Flasche geniessen und sich dann vom belüfteten Inhalt überraschen und vor allem “verwöhnen” lassen.

Verkostet wurde ein Châteauneuf du Pape 2007 AOC von Joseph Castan Fine Wine aus Baillargues im französischen Languedoc-Roussillon.

Stichwörter: , , , ,

Kategorie: Joseph Castan (F), Verkostet

Ihr Kommentar