Die Schätze des Castello di Ama

| 10. September 2013 | 0 Kommentare Alles lesen

Marco Pallanti & Lorenza Sebasti (Photo: Alessandro Moggi)

Marco Pallanti & Lorenza Sebasti (Photo: Alessandro Moggi)

In den letzten drei Monaten hatten wir die Gelegenheit sechs Weine von Lorenza Sebastis und Marco Pallantis Castello di Ama aus dem gleichnamigen, verschlafenen Dörfchen Ama zu verkosten. Seit mehr als 20 Jahren sind die beiden unaufhörlich auf der Suche nach dem perfekten Chianti Classico und das Castello di Ama gehört bereits seit Langem zu den berühmtesten der Welt. Von diesem Weingut, das eingebettet zwischen den sanften Hügeln rund um die Gemeinden Gaiole und Radda in der Provinz Siena liegt, stammen Weine wie der Vigneto Bellavista, der erste Grand Cru eines Chianti Classico, oder der Kultwein L´Apparita, einer der besten Merlots auf internationaler Ebene. Zumindest einen dieser beiden hatten wir in unseren Gläsern und es war ein mehr als beeindruckendes, vor allem aber unvergessliches Erlebnis. Selbstverständlich stammen alle Trauben ausschliesslich aus eigenen Weingärten, sind rigoros selektiert und es werden nur die besten Sangiovese-Trauben von den besten Parzellen für die Spitzenchianitis des Castello di Ama verwendet. Wir haben sechs davon verkostet und uns ein eindrucksvolles Bild über die Weine der beiden Perfektionisten machen können.

Nachfolgend ein Überblick über die Weine mit ein paar kurzen Anmerkungen, welchen Eindruck Sie hinterlassen haben, sowie die Links zu den einzelnen Verkostungsberichten.

Vorstellung des Castello di Ama:

Castello di Ama – Von der Liebe und dem Wein

Die Weine des Castello di Ama:

Kirschen, Blaubeeren und ein wenig Holz entlässt der Il Chiuso 2011 in die Nase. Megaschlank und etwas schusselig wirkt er im Mund, wird aber mit der Zeit und etwas Luft immer sicherer und entpuppt sich ganz am Ende sogar als echter Wonnetropfen.

Der Rosato 2012 duftet erfrischend kirschig und auch steinig und zeigt sich im Mund sehr weich und doch belebend. Mineralisch, cremig-herb und konzentriert sorgt er an heissen Sommertagen für unkomplizierten Rosé-Spass.

Kraftvoll, üppig und sehr intensiv zeigt sich der Ama 2010 Chianti Classico DOCG in der Nase. Im Mund findet dann ein echtes Gerbstoff-Spektakel statt und erst mit Zeit und Temperatur macht der Tropfen richtig auf, um sich von seiner schönsten Seite zu zeigen.

Der Castello di Ama 2009 Riserva DOCG betört mit braunem Unterholz und dunkler Vanille in der Nase. Schwarze Kirschen und edle Bitterschokolade machen im Mund so richtig Dampf und überzeugen mit weicher, eindrucksvoller Dichte.

Wilde Beeren in raffinierter Würze zeigt der Haiku 2009 in der Nase und präsentiert sich im Mund knackig-frisch, agil und äusserst lebhaft. Ein Ausnahmewein der sehr rein, klar und edel in seinem Mundgefühl ist.

Zwetschken, Kirschen und ein wenig Minze lässt der L´Apparita 2008 dem Glas entweichen. Im Mund ist er sehr dicht, harmonisch und elegant. Bezaubernd dunkelschokoladig ist das feine Pelzchen das er auf der Zunge hinterlässt.

Wie immer habe ich natürlich auch von diesen Weinen meine ganz persönlichen Favoriten ausgesucht und stelle die drei ‘Gewinner’ vor.

Meine Favoriten vom Castello di Ama:

Castello di Ama 2009 Riserva DOCG
Haiku 2009
L´Apparita 2008

Für die Zurverfügungstellung der Weine bedanken wir uns recht herzlich bei Andrea Seidler, von ViP-Weine in Köln, Deutschland. Weitere Informationen über das Weingut sowie alle anderen Weine gibt es auf der Webseite des Castello di Ama.

Stichwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Castello di Ama (I), Verkostet

Ihr Kommentar