Die Weine von Valdonica

| 26. März 2014 | 0 Kommentare Alles lesen

Die Weine von Valdonica

Die Weine von Valdonica

Wenn ein Kinderarzt seine Liebe zu Rebstöcken entdeckt und diese zu ‘behandeln’ beginnt, kann es durchaus passieren, dass plötzlich ganz besondere ‘Nebenwirkungen’ auftreten. Im Fall von Dr. Martin Kerres, der seit einem eigentlich geplanten Kauf eines kleinen Sommerhäuschens in der Toskana plötzlich Inhaber eines ganzen Weinguts war, treten diese Nebenwirkungen in Form von aussergewöhnlichen Sangioveses auf, die heute zu den besten der Maremma zählen. Die fünf Weine die Martin Kerres auf seinem Weingut Valdonica in Sassofortino/Grosseto produziert (zwei weisse und drei rote), habe ich über die letzten Wochen eingehend verkostet und bin dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass neben seinen beiden beeindruckenden Weissweinen, seine drei Sangiovese zum besten gehören was ich je von dieser Rebsorte im Glas hatte. Nie zuvor hat mir Sangiovese soviel Spass gemacht und dermassen Eindruck hinterlassen. Allein zu wissen WIE köstlich seine Weine schmecken ist Grund genug, sich täglich eine Portion Pasta zu kochen. Denn zu dieser gehört nun mal ein guter Sangiovese und man muss sich nicht extra eine fadenscheinige Erklärung für das Öffnen einer seiner Flaschen einfallen lassen.

Nachfolgend ein Überblick mit ein paar kurzen Anmerkungen welchen Eindruck die Weine hinterlassen haben, sowie die Links zu den einzelnen Verkostungsberichten.

Vorstellung von Valdonica:

Valdonica ODER Wenn der Zufall Schicksal spielt

Die Weine von Valdonica:

Mit einem für Sangiovese relativ vielseitigen Duft steigt einem der arnaio 2009 die Nase hoch. Glasklar und absolut puristisch fühlt er sich im Mund an und entpuppt sich als Sangiovese der zum ‘Saufen’ gemacht ist.

In der Nase ist der mersino 2010 aromatisch, intensiv und höchst exotisch. Im Mund ein sündig-saftiges Vergnügen von dem man nur schwer wieder loskommt. Ein Tropfen der einem leicht zum ‘Verhängnis’ werden kann.

Charaktervolle gelbe Würze verströmt der ballarino 2010 aus dem Glas heraus. Kraftvoll würzig und steinig mineralisch zeigt er sich im Mund. Höchst aromatische und komplexe Weinpersönlichkeit, die es versteht bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Die Nasenflügel zieht der saragio 2009 subtil, erfrischend und richtig filigran hoch. Geschmack und Mundgefühl bewegen sich auf höchstem Level. Sangiovese vom Feinsten wie vom Ungewöhnlichsten. Ein echter Überflieger. Kauftipp!

Erdig-rot und würzig steht der baciólo 2008 im Glas. Im Mund zeigt er sich saftig opulent sowie mit kräftigen Tanninen. Bäuerlicher Typ mit grossem Potential, der einem unmissverständlich zeigt wo der vinophile Hammer hängt.

Warum keiner der beiden Weissweine bei den nachfolgenden Favoriten aufscheint hat nichts damit zu tun, dass er nicht gut genug dafür wäre. Ganz im Gegenteil. Es ist einfach deswegen, weil alle drei Rotweine absolute Juwelen unter den Sangioveses aus der Maremma sind. Und das sollte hiermit zum Ausdruck kommen.

Meine Favoriten aus dem Sortiment von Martin Kerres´ Valdonica:

arnaio 2009
saragio 2009
baciólo 2008

Für die Zurverfügungstellung der Weine bedanken wir uns recht herzlich bei Martin Kerres aus Sassofortino in der Maremma, Italien. Mehr Informationen über alle vorgestellten Weine gibt es auf der Webseite von Valdonica.

Stichwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Valdonica (I), Verkostet

Ihr Kommentar