Gevrey-Chambertin 2016

| 18. März 2020 | 0 Kommentare Alles lesen

Gevrey Chambertin Der Ruf von Claude Dugat, dessen Gevrey-Chambertin wie jedes Jahr zum Besten gehört, was aus dieser berühmten kleinen Gemeinde kommt, ist legendär. Es ist nur eine kleine Domaine in der Gemeinde Gevrey-Chambertin, wo auf gerade einmal 6 ha die mitunter elegantesten Weine des Burgunds erzeugt werden. Gemeinsam mit seinem Vater machte sich Claude Dugat 1976 ans Werk und stampfte einen beeindruckenden Keller aus dem Boden. Bis in die 80er-Jahre führten die beiden die Domaine gemeinsam, danach setzte sich Vater Maurice 1990 zur Ruhe. Einen der legendären Weine der Domaine Dugat habe ich heute am Tisch der Wahrheit stehen, den Gevrey-Chambertin 2016, ein sortenreiner Pinot Noir. Entstanden während der allmählichen Übergabe von Claude an die nächste Generation, Tochter Laetitia. So früh gelesen wie nie zuvor, um noch mehr Feinheit und Delikatesse in den Wein zu bringen. Wie sich das ausgewirkt hat, dem wird jetzt auf den Grund gegangen. Nach einer Stunde in der Karaffe sollte sich der gute Tropfen akklimatisiert haben und für seinen grossen Auftritt vorbereitet sein.

Kräuter, Frucht & feine Würze

Schwarzrot dreht der Tropfen seine Runden im Burgunderglas. Reife schwarzen Kirschen machen sich über die Nasenflügel her und betören diese mit ihrem intensiven Duft. Mit etwas Laub und Pfeffer unterfüttert zeigt sich der Gevrey-Chambertin charaktervoller im Riechorgan. Eine zarte grüne Note bringt eine elegante Kräutrigkeit ins Spiel und rundet dieses eindrucksvolle Bukett harmonisch ab. Ein Duft zum Schnüffeln, einer, der Freude auf den ersten Schluck macht.

Frech, charmant, erfrischend

Ausgesprochen frisch rollt der Gevrey-Chambertin auf der Zunge an. Mit einem Säurespiel das mächtig Eindruck schindet. Reife schwarze Beeren, dunkle Kirschen, aber auch ein richtig frecher Zitruskick übernehmen augenblicklich das Kommando in der Geschmackszentrale. Saftig ist der Tropfen, und doch bleibt er immer schlank und leicht im Mund. Die subtile Kräutrigkeit trägt noch das ihre dazu bei, um diesen Wein als hoch erfrischend zu erleben. Allerfeinster Gerbstoff zeigt sich sanft und elegant am Gaumen, die Kirschen scheinen sich von schwarz auf rot zu färben, und nach und nach entledigt sich der Wein von jeglichem Gewicht. Was bleibt ist eine äusserst edle Mineralik und eine Kräuternote die von einer kecken Zitrusfrucht befeuert wird. Einfach charmant, einfach richtig süffig dieser Stoff.

Ein mächtig flotter Feger

Aus purer Neugier habe ich den Gevrey-Chambertin nach dem ersten Glas wieder weggestellt und auf den nächsten Tag gewartet. Und siehe da, der Tropfen hat sich noch um eine Dimension weiterentwickelt. Nach wie vor ist er am zweiten Tag sehr fruchtig, doch ist eine Leichtigkeit hinzu gekommen die phantastisch ist. Ebenso hat sich die schon gestern enorme Zitrusfrische noch gesteigert und sorgt für richtig Puls im Futterzentrum. Knackig ist der Tropfen fast, richtig frech im Mund und höchst agil. Der Wein macht mächtig Spass und man kommt nicht umhin, sich richtig grosse Schlucke zu genehmigen. Jeder einzelne davon zaubert einem augenblicklich ein erfreutes Grinsen ins Gesicht. Was für ein geiles Weinvergnügen!

Immer mehr schält sich der Givrey-Chambertin aus seiner Schale, legt Schicht für Schicht ab und wird immer feiner und auch flotter. Sein Säurespiel ist schlichtweg grandios, der Puls enorm, die rote Fruchtigkeit entzückend. Auf der Zunge neckisch, frech und knackig, am Gaumen zarte Kräuterwürze und ein Finale, das vor roter Frucht und flotter Frische förmlich explodiert. Was da im Mund abgeht ist einfach grosses Kino. Schlank, rassig, leicht – nicht zuletzt dank schlappen 12PS – das ist Pinot vom Allerfeinsten. Kann ohne zögern heute schon getrunken werden, macht mächtig Spass und hat flotte 10-15 Jahre vor sich. Wer Fülle mag, die Finger weg davon. Wer flotte Feger sucht, hier sind Sie richtig! Ausnahme-Pinot der zeigt, was im Burgund so alles möglich ist. Deliziös, phänomenal, phantastisch!

Tipp: Geben Sie dem Wein ruhig reichlich Luft. Trinkt sich am zweiten Tag noch besser als am ersten. Mit frischen 14-16º am besten zu trinken. Zum Braten, jungem Käse, zu Pasteten oder einfach ohne alles. Grandioser Tropfen.

Verkostet wurde ein Gevrey-Chambertin 2016 von der Domaine Claude Dugat aus Gevrey-Chambertin im Burgund, Frankreich. Bezugsquelle: Pinard de Picard, Saarwellingen.

Stichwörter: , , , , , ,

Kategorie: Pinard de Picard (D), Verkostet

Ihr Kommentar