Grand Valensac 2010 Pays d´Oc

| 22. März 2012 | 0 Kommentare Alles lesen

Den Beginn der leider auch schon letzten Verkostungsrunde der Weine von der Domaine de Valensac macht der ‘kleine’ Chardonnay der Domaine, der sich selbst ‘Grand Valensac’ Pays d´Oc nennt. Ein grundsolider Alltagslandwein aus dem Languedoc im Südosten Frankreichs. Die Bezeichnung ‘kleiner Chardonnay’ soll hier aber keinesfalls abwertend verstanden werden. Sie beruht nur darauf, dass es aus dem Hause Valensac noch einen zweiten Chardonnay, den ‘Lafon Prestige‘ gibt, welcher das Flaggschiff der Domaine ist. Über diesen lesen Sie alles im zweiten Bericht dieser Verkostungsrunde.

Die hellgrüne Burgunderflasche schmückt ein ebenso helles wie frisches Stück Papier. Grafisch nichts was einen umwirft, aber das Etikett sollte sowieso nicht als Kaufentscheidung dienen (wenngleich es oft den Kaufreflex erst auslöst). Alles wichtige ist drauf, brav und übersichtlich angeordnet und somit zweckmässig.

Jugendlich und frisch

In einen hellen strohgelb steht der ‘Grand Valensac’ im Glas und leichte Schlieren (Kirchenfenster) benetzen die Innenwand. In der Nase duftet es frisch, nach gelber Frucht, zitrushaft und auch eine leichte Kräuertnote ist zu vernehmen. Ein feiner Hauch von Blüten rundet das Bukett stilvoll ab. Insgesamt ein sehr frisches, jugendliches und fröhliches Bukett welches Spass in der Nase macht und die Freude auf den ersten Schluck zu einer besonderen werden lässt.

Cremig, aromatisch und herrlich trocken

Im Mund präsentiert sich der ‘Grand Valensac’ ebenso erfrischend wie er es schon in der Nase tat. Aromatisch, fruchtig und mit richtig gutem Schmelz. Der ‘kleine’ Chardonnay hat Körper und ist ausdrucksstark, lässt fein das Holz mit dem er wirklich in Berührung gekommen ist (er reifte ein Zeit lang im kleinen Holzfass) durchblitzen und hinterlässt eine angenehm cremige Fülle im Mund. Weit entfernt von Opulenz, aber trotzdem sehr rund und ebenso verhalten in der Säure. Für Freunde säurearmer Weine auf jeden Fall ein Tipp. Fruchtig und trocken trifft er auf die Zunge und verströmt dort seine von Kräutern getragenen Aromen. Am Gaumen wirkt er kräftig und belebend, erfrischt und hallt auch gut nach. Nicht ewig aber immerhin solange, bis man bereit zum zweiten Schluck ist.

Ein Südfranzose zum ‘Anbeissen’

Zarte Vanillenoten schmeckt man und die dominierenden gelben Fruchtaromen verleihen dem Wein exotisches Flair. Der ‘Grand Valensac’ ist ein richtig fescher Alltagswein, dem im Frühling und im Sommer mit Sicherheit kein langes Leben beschert ist. Einzig die 13,5% sollte man beachten wenn es wärmer ist und sich vor dem gefälligen Trinkfluss in Acht nehmen. Gekühlt serviert übersieht man diese leicht. Mit 7 Euro ist der ‘Grand Valensac’ in einer Region angesiedelt, in der man sonst nur ‘Holzschnipsel-getunten‘ Chardonnay findet und das macht ihn eben noch sympathischer. Ein Sommer-Alltags-Allround-Wein, für jeden Einsatz geeignet und auch solo ein erfrischender und erfreulicher Genuss. Ein echter Südfranzose wie man ihn sich wünscht. G´schmackig, aromatisch, unkompliziert und ehrlich.

Tipp: Servieren Sie den ‘Grand Valensac’ bei 10-12ºC. Einfach aufmachen und ab ins Glas mit ihm. Küchentechnisch macht er alles mit was im Sommer angesagt ist.

Verkostet wurde ein Chardonnay ‘Grand Valensac’ 2010 Pays d´Oc von der Domaine de Valensac aus Florensac im Languedoc, Frankreich. Zur Verfügung gestellt wurde uns der Wein von Alexander Krossa von Les Vins Krossa, Frankreich.

Stichwörter: , , , ,

Kategorie: Domaine de Valensac (F), Verkostet

Ihr Kommentar