Il Nocio 2013

| 20. Juli 2020 | 0 Kommentare Alles lesen

Boscarelli Il Nocio 2013 1962 wurde aus dem Traum von Egidio Corradi, edlen Wein zu produzieren, der die Düfte und Aromen seiner Heimat widerspiegelt, Realität. Er gründete das Weingut Poderi Boscarelli, indem er zwei kleine, halb verlassene Bauernhöfe in dieser wunderbaren Ecke der Toskana, Cervognano di Montepulciano, kaufte und diese zu bewirtschaften begann. Heute wird das Weingut bereits in der dritten Generation von Luca und Nicolò De Ferrari, den Söhnen von Paola und Ippolito, geführt. Auf gut 80% der Flächen wird Sangiovese angepflanzt und einer davon steht heute hier am Tisch der Wahrheit. Der Il Nocio Vino Nobile di Montepulciano DOCG 2013. Gemacht aus 100% Prugnolo Gentile (Sangiovese) und einer der absoluten Top-Stars aus dem Hause Boscarelli. Ein Wein, der laut seinen Erschaffern, für die Ewigkeit gemacht ist, sich jedoch jetzt bereits im Glas beweisen muss und deshalb für eine kurze Zeit in die Karaffe Platz nehmen darf. Wie sich der Il Nocio dann darstellt, wird in der Folge hier mitgeteilt.

Herbst im Riechorgan

Tiefdunkles ziegelrot macht sich im Glas breit. Leichte Rostnuancen zeigen sich am Rand. Satter Duft nach Sauerkirschen macht den Anfang in den Nasenflügeln, dahinter folgen Veilchen und Johannisbeeren und eine Lage feiner heller Tabakblätter komplettiert den bezaubernden Aromenkorb. Ein wenig Zimt im Hintergrund steuert dem Il Nocio eine leicht orientalische Würze bei. Es “herbstelt” in der Nase.

Lebhaft frischer Zungenzirkus

Einfach umwerfend. Wie frisch und rassig ist das denn? Trotz mächtig Dampf unter der Haube, strömt der Il Nocio mit unglaublicher Frische auf die Zunge, entlädt sich augenblicklich seiner vollen Frucht und wirft mit reifen Sauerkirschen nur so um sich. Der Säurepuls entsprechend hoch, am Zungenrand der reinste Zirkus. Lebhaft, flott, agil und ungemein rasant zeigt sich der Il Nocio im Mund. Vom Gaumen rieselt allerfeinster Gerbstoff ab, Tabak macht sich an ihm fest, und Schokolade. Was für ein Fest in der Zentrale, was für ein grandioser Auftritt. Saftig, dicht und trotzdem ungewöhnlich schlank und elegant. Ein Glücksfall wie man ihn nur selten findet.

Vino Nobile vom Feinsten

Richtig lustig wird der Il Nocio, wenn er sich an der frischen Luft ein wenig ausgetobt hat. Dann wird es traumhaft herbstlich in der Luke, dann treten reife Sauerkirschen in Verbindung mit dunkler Schokolade auf den Plan, die Würze wird immer eleganter, am Gaumen legt sich feinster Nebel an. Tabak und Veilchen, Maulbeeren und Rosenblüten machen sich bemerkbar, der Tropfen wird immer intensiver und saftiger. Was begeistert ist der freche Säurepuls mit welchem sich der Kerl im Mund zu schaffen macht. Das ist pure Lebensfreude, unendliche Frische und Agilität am Werk. Dieser Tropfen ist der reinste Freudenspender. Was für ein Spass!

Nicht umsonst zählt der Il Nocio zu den absoluten Spitzenweinen von Boscarelli. Nicht umsonst darf diese grandiose Einzellage getrost als Grand Cru bezeichnet werden. Was hier im Glas steht, ist feinster Vino Nobile die Montepulciano. Kraftvoll, ja, aber äusserst elegant. Muskulös, ja, aber trotzdem unheimlich flott und rassig. Ein Wein der sich entfalten will, der an der Luft aus sich heraus geht und zur Höchstform aufläuft. Ein Tropfen, der ungewöhnlich frisch und animierend ist. Und einer, der wie eingangs schon erwähnt, tatsächlich enormes Lagerpotential hat. Der Il Nocio macht einfach grösste Freude, lässt jedes Weinherz höher schlagen und ist Weinvergnügen pur.

Tipp: Ein bis zwei Stunden Karaffe mit dem Teil. Am besten mit frischen 16º. Passt perfekt zu rotem Fleisch, zur rustikalen Pasta oder auch zum Eintopf. Ganz ohne alles, ein Tropfen der zu verzücken weiss.

Verkostet wurde ein Il Nocio 2013 von Poderi Boscarelli aus Montepulciano, Italien. Bezugsquelle: Pinard de Picard, Saarwellingen.

Stichwörter: , , , , , ,

Kategorie: Pinard de Picard (D), Verkostet

Ihr Kommentar