In Pork We Trust 2015 rosso

| 21. Juni 2017 | 0 Kommentare Alles lesen

In Pork we trust Endlich mal wieder eine richtig Sauerei veranstalten. Die Schweine aus dem Gehege lassen und einfach unendlich grossen Spass haben. Nicht was Sie jetzt denken. Also bitte! Das hier ist eine seriöse Sauerei und der Hauptdarsteller ist kein Eber, sondern eine Rotweincuvée aus Marzemino, Carmenère und Merlot. Von Marco Giovanni Zanetti aus Bassano del Grappa im Veneto, dessen Weine ich durch die Bank liebe und sie alle schon literweise vernichtet habe. Sein In Pork We Trust 2015 steht heute bei mir am Tisch der Wahrheit und ich erwarte mir davon nicht weniger als mächtig Party und allergrössten Trinkspass. Alles andere wäre pure Enttäuschung. Und ich verwette alle meine Weingläser darauf, dass auch der In Pork We Trust ein richtig schweinisch-lustiges Vergnügen wird. Auf jeden Fall werde ich, wie auf dem Etikett explizit angeführt, “ein Auge offen halten” während ich mir den Tropfen hinter die Binde kippe. Karaffe braucht das “Ferkel” keine und deshalb kommt es gut gekühlt mit frischen 14º ins Glas. Auf geht´s, die Sau ist raus!

Dicke dunkle Waldbeeren

In dunklem kirschrot dreht die Sau der In Pork We Trust seine Runden im Glas. Saftig fühlt sich der Duft im Riechorgan an. Nach dicken dunklen Waldbeeren, nach Kräutern und nach frischem Moos. Tabaknoten flimmern fein im Hintergrund und wenn man den Tropfen ein wenig energischer schwenkt, treten sogar leichte Sauerkirschentöne an die Oberfläche. Eine kleine Pflaume hebt die Hand, ist aber genauso rasch wieder weg wie sie gekommen ist. Saftiger Schnüffelduft.

Trocken, schlank & supergriffig

Oh YES! Das ist es, was ich mir erwartet habe. Das Zeug ist knochentrocken, ultraschlank und leicht im Mund. Der Tropfen zieht durch die Zungenmitte schnurstracks Richtung Ausgang und was man auf dem Weg dahin erlebt, ist richtig geiles Kino. Da ist Tempo auf der Zunge, es schmeckt nach Waldbeeren ohne süss zu sein. Als hätte man den kleinen Dingern jeden Tropfen Zucker rausgepresst und sie mit sich allein gelassen. Und dann erst das Gerbstoffkleid. Ja geht´s noch, bitte! Der In Pork We Trust hat Grip wie der Hungaroring, da besteht null Rutschgefahr, selbst wenn man sich den Tropfen aus der Flasche in die Luke schüttet. Der haftet wie ein Klettband und sorgt für grenzgeniales Mundgefühl. Das ist, man verzeihe mir, ganz einfach Wein zum Saufen.

Einfach schweinisch gut

Ich hab´s ja eingangs schon erwähnt und wiederhole es gerne: Ich liebe dem Zanetti seine Weine. So auch den In Pork We Trust. Weil auch der genau das hat, was ich an Marcos Rotweinen so schätze; sie alle haben richtig geile Säure und genau das macht sie so unwiderstehlich. So rasant im Mund, so frisch und spritzig. Und so unkompliziert und frech. Der Kerl zischt durchs Zentrum als gäbe es kein morgen, kommt erst gar nicht auf die Idee auch nur einen Zentimeter in die Breite zu gehen. Nur wenn man ihn stehen lässt erreicht er irgendwann die Zungenränder, sonst geht der durch die Mitte wie ein Löschstrahl. Erst wenn er weg ist hat man etwas Zeit zu rekapitulieren, was hier eigentlich gerade passiert ist. Und was man da erlebt hat. Einfach phantastisch!

Ich koste und stelle fest, dass ich gar nicht so schnell nachkomme aufzuschreiben was hier abgeht, ohne dass das Glas in zwei Minuten bereits wieder leer ist und ich aufs Neue nachfüllen muss. Den In Pork We Trust KANN MAN NICHT in kleinen Schlucken zu sich nehmen. Wer den nur nippt hat den Sinn dieses Tropfens nicht verstanden. Den muss man sich in Monsterdosis reinzwitschern, die trockenen Waldbeeren schmecken und den Grip spüren, diese Leichtigkeit im Mund erleben und wie schlank und säurefrisch wirklich geht. Das ist der Brot- und Butterwein vom “Herrn der Schweine”. Für 8,90 Euro. Ein Witz. Für mich ist das der totale Saufwein, der Partytropfen, das perfekte Alltagsflascherl, weil man sich den wirklich einfach so reinziehen und immer noch gerade reden kann. Was ist das für ein geiler Sch…toff! Beide Daumen hoch und oben drauf meine persönliche und total ernst gemeinte Kaufempfehlung. Das Zeug ist einfach schweinisch gut!

Tipp: Aufmachen und weg damit. 14º sind perfekt. Der gehört kühl und frisch getrunken. Pasta, Salami, Pizza, Ribs und Burger. Wozu auch immer. Das Zeug ist einfach saugut. Ohne alles der totale Saufwein.

Wein & und Winzer-Info:

in-pork-we-trust-rosso-lq
Wein: In Pork We Trust rosso 2015
Winzer: Zio Porco Wines di Marco Giovanni Zanetti
Rebsorte(n): Carmenère, Marzemino, Merlot
Anbaugebiet: Basseno del Grappa/Veneto
Anbau: Biologisch
Ausbau: Stahltank
Empfehlung: Am besten leicht gekühlt (14º)
Verschluss: Schrauber

Bezugsquelle: 225 Liter, München, Deutschland.

Stichwörter: , , , , , , , , , ,

Kategorie: 225 Liter (D), Verkostet

Ihr Kommentar