Kiefer-Weine: Verkostung Teil 1

| 14. Juli 2011 | 0 Kommentare Alles lesen

Wie schon hier erwähnt startet weinquellen.at mit diesem Bericht die” Verkostungsrunde” von Weinen des Weinguts Kiefer aus Eichstetten am Kaiserstuhl. Verkostet werden in vier “Verkostungsrunden” insgesamt zwölf Weine aus dem Hause Kiefer um einen ausführlichen Überblick über das Sortiment zu bekommen. Den Auftakt dazu machen heute die drei nachfolgenden Weine.

MIT DEN WOLKEN ZIEHEN – Weissweincuvée 2010

Den Beginn der Verkostungrunde machte eine “leichte Weissweincuvée” mit dem ungewöhnlichen Namen MIT DEN WOLKEN ZIEHEN. Bei all dem eintönigen Namenseinerlei ist dieser mehr als unüblich und lässt auch entsprechende Erwartungen aufkommen. Verspricht er doch zumindest eine gewisse Leichtigkeit des Seins. Ob die Cuvée aus Rivaner, Riesling und Sauvignon Blanc ihr Versprechen halten konnte, lesen sie dazu im Verkostungsbericht.

Spätburgunder 2008 Rotwein – QbA, trocken

Eine Rebsorte die schon manchen Winzer und Weinfreund zur Verzweiflung gebracht hat. Sensibel, anfällig und alles andere als hart im Nehmen schafft sie es zur Höchstform aufzulaufen, oder auch in einer Katastrophe zu enden. Die Kluft zwischen Erfolg und Niederlage ist gross und Überraschungen nicht selten. Wir haben den Spätburgunder 2008 QbA, tocken aufgemacht und ihn genauer betrachtet. Lesen Sie alles im Verkostungsbericht.

Weissburgunder Kabinett 2010, trocken

Als dritter und letzter Wein der 1. Kiefer-Weine Verkostungsrunde stand der 2010er Weissburgunder Kabinett am Prüfstand. Nach den ersten beiden Weinen, dem 2008er Spätburgunder Rotwein Qba und der Weissweincuvée MIT DEN WOLKEN ZIEHEN, war es nun interessant zu erfahren, ob der erste reinsortige Weisswein aus dem Verkostungspool genauso seine Versprechen halten würde. Lesen Sie dazu den ausführlichen Verkostungsbericht.

Alle Weine für die vier Verkostungsrunden wurden uns freundlicherweise vom badischen Weingut Kiefer zur Verfügung gestellt. Besten Dank dafür!

Stichwörter: , , ,

Kategorie: Verkostet, Weingut Kiefer (D)

Ihr Kommentar