Köstliches ganz preiswert

| 30. Mai 2013 | 0 Kommentare Alles lesen

Immer wieder wird in Blogs und Foren, in Social Media Plattformen, Weinzeitungen und Magazinen heftig darüber diskutiert, wann ein Wein preiswert, günstig oder einfach billig ist und vor allem unter welchem Preis Wein auf gar keinen Fall gekauft werden sollte. Gibt es günstigen Wein nur beim Diskonter oder im Supermarktregal, oder kann man auch im Fachhandel Wein um wenig Geld erstehen? Immer wieder ist die Rede vom 5,- Euro-Wein und manchmal arten die Diskussionen in regelrechte Schlachten aus. Ein Grund für uns eine eigene Verkostungsrunde zum Thema Köstliches ganz preiswert durchzuführen. Ziel dabei ist es weniger eine Preisgrenze nicht zu unter- bzw. überschreiten, sondern vielmehr aufzuzeigen, dass ‘gut UND preiswert’ sich nicht unbedingt ausschliessen müssen. Wir vermeiden absichtlich das Wort billig, denn billig kann wie das Wort schon aussagt, nie qualitativ gut sein. Es gibt einfach keine billige ‘gute’ Qualität. Wer trotzdem daran glaubt, der lebt seine eigene Religion.

Für jeden Anlass, für wenig Geld.

Für jeden Anlass, für wenig Geld.

Wir stellen hier drei Weine vor, die ehrlichem Handwerk entspringen, die keine Industrieprodukte sind und die für ihre Qualität und den Trinkspass den sie ermöglichen, richtig günstig bzw. preiswert sind. Es sind Weine, die von einem der besten Winzer Portugals kommen, von einem kleinen Weingut im französischen Languedoc und von einem Weinbauern, der selbst keinen einzigen Rebstock besitzt und nur aus zugekauftem, besten Traubenmaterial Weine produziert die so viel Spass und Freude machen, dass man mit einem Lachen im Gesicht die 7 Euro für diesen Tropfen zahlt. Gute Qualität muss nicht unbedingt teuer sein. Bereits um den berühmten Euro mehr kann man schon wirklich Hervorragendes erstehen. Man muss es nur suchen, dann wird man es auch finden.

So viel auch diskutiert wird, wir beteiligen uns nicht daran weil es keinen Sinn macht einem eingefleischten Diskonter-Weinkäufer eine Flasche zwischen 6 und 10 Euro unter die Nase zu halten. Für jene Zielgruppe gibt es eben industriell hergestellte Massenweine um 2,99 welche in Laboren und nicht in Weinkellern entstehen. Was man dafür erhält ist ein uniformes, seelenloses, geschmacklich gepimptes Etwas.

Wir stellen Weine vor die für faires Geld mehr ‘abliefern’ als sie müssten, die Charakter und Persönlichkeit haben, dabei aber nicht mehr sein wollen oder vorgeben als sie sind. Es sind Weine, welche einfach günstig bzw. preiswert sind. Billig ist und bleibt nun einmal billig. Preiswert hat auch etwas mit Fairness zu tun und nur wer faire Preise zahlt, der bekommt für sein Geld auch was geboten. In diesem Sinne machen wir die Flaschen auf und stellen in dieser Runde drei ausgesprochen ‘faire’ Weine vor.

Alle Weine die zum Thema Köstliches ganz preiswert vorgestellt werden, wurden uns von Martin Kössler, Geschäftsführer bei K&U Weinhalle Nürnberg zur Verfügung gestellt.

Das sind die Weine die wir Ihnen in dieser Verkostungsrunde vorstellen:

Stichwörter: , , , , ,

Kategorie: K&U Weinhalle (D), Verkostet

Ihr Kommentar