Plan de Dieu Villages 2009 AOP

| 30. September 2011 | 0 Kommentare Alles lesen

Der dritte Wein dieser Verkostungsrunde von Joseph Castan-Weinen war ein Plan de Dieu Villages 2009 AOP. Plan de Dieu ist eine kleine Côtes du Rhône Villages Appellation und liegt auf Terrassen von Alluvionen östlich der Stadt Orange, zwischen den Flüssen Aigues und Ouvèze. Ein wenig Geographie schadet nie. Ich war auf diesen Wein sehr gespannt weil ich noch nie etwas davon gehört hatte.

Der Plan de Dieu gehört zum “Basissortiment” der Côtes du Rhôhne-Weine aus der “Vallée du Rhône”-Linie von Joseph Castan. Wobei das Wort “Basis” hier im besten Sinn gemeint ist. Haben die beiden zuvor verkosteten Weine schon sehr gemundet und überzeugen können, sollte es der dritte aus dieser Linie wohl auch noch schaffen.

Auch dieser Wein in der grünen Burgunderflasche. Auch dieser Wein mit dem strikt dem Corporate Design folgenden aristokratisch anmutenden Etikett. Castan verfolgt hier eine klare Linie und hält diese auch strikt und konsequent ein.

Im Glas zeigt sich eine tiefdunkle Farbe mit kräftigen violetten Reflexen. So gut wie unmöglich ist es durch den Wein zu blicken. Die Dichte lässt einen bereits die Kraft des Weins erahnen. Nachdem man bereits vorher festgestellt hatte, dass dieser Tropfen schlappe 15% Alkohol hat, durfte man also einiges erwarten. Die Dichte war nur ein kleines Vorzeichen dafür.

Benehmen in der Nase

Kaum die Nase ins Glas gesteckt strömten einem reife schwarze Beeren und Gewürze entgegen. Wie schon bei allen anderen Castan-Weinen war auch hier eines sofort festzustellen: Die Nase ist sehr dezent und nobel zurückhaltend. Ein tolles Stilmittel von Castan-Weinen generell, der nicht mit Fruchtattacken überfällt sondern mit Eleganz und Difizilität. Mit “Benehmen im Glas” könnte man fast sagen.

Die Gewürznote dominiert und verströmt ein sehr schönes Bukett. Das Finale zeigt sich ein wenig rauchig was sehr angenehm ist. Wie schon die anderen Côtes du Rhône auch hier eine Nase die nicht alles auf einmal preisgibt und erst erforscht werden will. Besonders die Frucht heraus zu arbeiten macht grossen Spass.

Schwergewicht mit Stil

Im Mund macht sich ein schön strukturierter Wein, der zwar mild aber trotzdem kraftvoll ist, bemerkbar. 15% kann man nicht vollständig verstecken. Sehr fein eingebundene und seidig weiche Tannine sorgen für einen angenehm fruchtigen Abgang mit langem Nachhall. Der Wein schmiegt sich schön am Gaumen an, zeigt eine leicht herbe Note am Ende. Die 40% Syrah harmonieren perfekt mit den 60% Grenache und bilden eine elegante Einheit. Der etwas höhere Syrah-Anteil in dieser Cuvée bringt die Frucht sehr schön zum Vorschein.

Insgesamt ein gelungener Auftritt und ein runder Wein. Auch dieser Côtes du Rhône ist nichts für Fruchtfanatiker sondern, wie schon die beiden anderen, eher für Freunde von Kräutern und Gewürzen. Süffig und stimmig präsentiert sich der Wein am Gaumen. Geschmeidig sucht sich der Plan de Dieu seinen Weg über die Zunge und umspült sie mit seinen fruchtig-würzigen Aromen. Vorsicht wird trotzdem empfohlen, weil die 15% Alkohol sich nicht verstecken. Dieser Wein hat Power. In jeder Hinsicht.

Tipp: 30 Minuten Belüftung machen ihn rund. Die empfohlene Trinktemperatur von 16-18ºC würde ich eher bei 16º sehen. Bei dem hohen Alkoholgehalt tun dem Wein ein, zwei Grad weniger ganz gut. Unbedingt zu Ratatouille servieren. Eine Traumkombination.

Verkostet wurde ein Plan de Dieu Villages 2009 AOP von Joseph Castan Fine Wine aus Baillargues im französischen Languedoc-Roussillon.

Stichwörter: , ,

Kategorie: Joseph Castan (F), Verkostet

Ihr Kommentar