Première de Figuière 2016 Rosé

| 28. Februar 2018 | 0 Kommentare Alles lesen

Figueres Premiere Langsam aber sicher beginnt man wieder den Frühling herbei zu sehen. Das geht am einfachsten, indem man ein wenig rosarotes Weinvergnügen ins Leben rein bringt und sich geistig auf angenehmere Temperaturen vorbereitet. Dazu eignet sich ein Tropfen, der zum Besten gehört was die Provence zu bieten hat; der Rosé Première de Figuière 2016 von der Domaine Saint André de Figuière aus La Londe les Maures, einem Familienweingut das von Magali, Delphine und François Combard geführt wird. Die Domaine liegt zwischen Toulon und Saint-Tropez, in der Nähe von Lavandou und Bormes-les-Mimosas, gegenüber der Insel Porquerolles. Der Première de Figuière ist eine Cuvée aus Mourvèdre, Cinsault und Grenache von den ältesten Reben der legendären, biologisch zertifizierten Domaine. Ausgebaut wurde der Wein im Edelstahltank. Ich trinke diesen aussergewöhnlichen Rosé nun bereits Jahren, er gehört zu meinen absoluten Lieblingsrosés. Heute berichte ich nach einigen Jahren wieder mal darüber, was mir persönlich eine grosse Freude ist.

Pikant & delikat

Mehr Lachs im Glas ist fast nicht möglich, also farblich. Lachsorangerosa trifft es wohl am Besten. Der Duft des Première de Figuière ein Traumgemisch aus Erdbeeren, Himbeeren, Kräutern, rosa Grapefruit und Gewürzen. Provence total im Riechorgan. Pikant und richtig delikat zugleich. Einfach wunderbar. Man will die Nase gar nicht mehr aus dem Glas nehmen, schnüffelt unentwegt an diesem zauberhaften Mix, der mit einer zarten Prise Salz den Speichelfluss im Mund anregt.

Knackig, frech und salzig

Schmeckt das gut, fühlt sich das grossartig an im Mund! Weich, fast cremig rollt der Première de Figuière über die Zunge, breitet sich auf ihr mit saftigen Aromen von Erdbeeren und rosa Grapefruit aus. Und dann, man hat fast drauf gewartet, setzt dieser knackig freche Salzstich ein, fliesst über den Zungenrand, setzt sich an der Zungenspitze fest und sorgt für angenehmen Speichelfluss. Ein Schuss Zitrone noch dazu und fertig ist eines der besten Rosévergnügen Frankreichs. Am Gaumen leicht griffig, trotz des weichen runden Körpers, im Abgang rosafruchtig, trocken, ganz zart salzig. Das ist MEIN Rosé, wie ich ihn seit Jahren liebe.

High-end aus der Rosé-Welt

Wie immer, entfaltet sich der Première de Figuière je mehr Sauerstoff er aufnimmt. Er wird noch trockener, man spürt den Kalk am Gaumen und auch auf der Zunge, alles fühlt sich wie ein feiner Nebel an. Das “Runde” ist gewichen, der Wein entschlackt sich auf wundersame Weise, wird würziger, noch mineralischer und immer feiner. Was kurz zuvor an Frucht noch da war ist vergangen, weisser Pfeffer hebt die Hand und trockene Gewürze mischen sich hinzu. Was bleibt ist diese feine Salzspur, die erbarmungslose Trockenheit und das Verlangen nach dem nächsten Maul voll Wein. Es fühlt sich jetzt fast herb im Mund an, ist richtig sexy, animierend und auch fordernd. Ich liebe diesen Wein und schenke nach, weil, auch wenn es jetzt noch richtig frostig draussen ist, dieser Tropfen das perfekte Mittelchen ist den Frühling simulieren zu können.

Ich will ans Meer! Genau diese Sehnsucht löst der Première de Figuière aus sowie man ihn im Mund hat. Dieses “Gischtartige”, das Salz, der Duft, das Mundgefühl. Als säße man am Strand und atme ihn, den Ozean. Knochentrocken, immer griffiger, immer herber werdend. Hab ich was rund gesagt? Nur kurz, am Anfang, jetzt aber eine Offenbarung an kalkig-herber Mineralität. Rosé vom Feinsten. Die Zunge lechzt nach Saft, der nicht mehr da ist, der Gaumen “deliriert” vor trockener Verzückung. Man möchte diesen Wein jetzt aus der Flasche trinken. Sogar die Grapefruit hat ihr Fruchtaroma weggeworfen und beschränkt sich aufs Chinin das in den Schalen sitzt. Ich hab´s bereits gesagt, der Première de Figuière gehört seit Jahren zum Besten was Frankreich an rosarot zu bieten hat. 2016 gehört eindeutig zum Allerbesten. Ein Must für alle Rosé-Fans.

Tipp: Kurz kosten um das “Runde” zu erkunden und dann ein wenig offen stehen lassen. Mit 8-10º zu Meeresfrüchten, knackigen Salaten und allem was das Meer zu bieten hat. Oder einfach solo, wenn es heiss ist, oder auch kalt, egal, geht immer. Macht einfach mächtig Spass und rockt jede Gartenparty.

Wein & und Winzer-Info:

Figuiere
Wein: Première de Figuière 2016 Rosé
Winzer: St. André de Figuière
Trinkbar ab: sofort
Optimale Reife: – 2019+
Boden: Kalkmergel
Ausbau: Edelstahltank
Besonderes: Biologisch
Dekantieren: Nein

Den Wein gibt es in der Weinfachhandlung K&U Weinhalle in Nürnberg zu beziehen.

Stichwörter: , , , , , ,

Kategorie: K&U Weinhalle (D), Verkostet

Ihr Kommentar