Reds 2009 – A Wine for the People

| 28. März 2012 | 0 Kommentare Alles lesen

Der dritte und letzte Wein der Verkostungsrunde zum Thema Weinvergnügen unter 13 Euro hat eine weite Reise hinter sich. Er kommt aus den Vereinigten Staaten von Amerika, genauer gesagt aus dem sonnigen Kalifornien. Vom Weinberg aus Lodi im Central Valley stammt die Ausnahmecuvée von Patrick Campbell und Ray Kaufman. Zu jeweils einem Drittel aus uraltem Zinfandel, alter Carignan und Petite Sirah wird sie gekeltert und ist eine der heiss begehrtesten Rotwein-Cuvées in den ganzen USA. Ach ja, ‘Reds‘ heisst der Wein, aus 2009 ist er und, so sagt er, ‘A Wine for the People’ ist er.

Auf der klassischen Bordeauxflasche prangt ein mit Menschen voller Lebensfreude aufgebrachtes Etikett. Fast könnte man meinen das Motto dazu heisst ‘Life is a party’. Keine Spur von traditionellem oder altmodischem Design, sondern purer Spass mit Menschen denen es sichtlich Freude macht Wein zu trinken und sich daran zu erfreuen. Das Etikett ist wahrlich anders, es ist so amerikanisch einfach und deshalb einfach amerikanisch.

Komplex und saftig-reif

Ins Glas fliesst die Cuvée fast bläulich-schwarz mit violetten Rändern. Dunkel wie die Nacht ist diese Farbe und saftig sieht sie aus. Das Bukett verströmt eine sehr würzige Frische, es ist komplex, gibt Noten von Pflaumen und dunklen Beeren frei und riecht saftig und fest. Die ungewöhnliche Kombination von Zinfandel, Carignan und Petit Sirah gibt auch der Nase Aufgaben auf. Man riecht ein wenig die typischen Weihnachtsgewürze vom Zinfandel, die florale Note des Carignan sowie die rustikalen Aromen des Petite Sirah. Ein gut balanciertes Gemisch aller drei Rebsorten und deren Duftaromen. Alles ist im Gleichgewicht und keine spielt sich in den Vordergrund.

Charaktervoll und richtig süffig

Schon der erste Schluck ist eine Überraschung. Es zischt und rieselt im Mund und man ist beschäftigt das fruchtig-süsse Zusammenspiel von Mineralik und Säure unter einen Hut, bzw. auf den Gaumen zu bringen. Es schmeckt eindeutig anders als das was wir aus Frankreich, Italien und sonstigen Weinbaugebieten kennen und gewohnt sind. Dafür sorgt in erster Linie der Zinfandel im Wein der diese typisch nelkige Note ins Aromenspiel einbringt. Wer Zinfandel mag wir dies hier zu schätzen wissen. Dazu kommt etwas leicht rustikales, das eindeutig dem Petite Sirah zuzuordnen ist. Schon diese beiden Aromen in Verbindung miteinander ergeben einen aussergwöhnlich saftigen Geschmack.

Letztendlich steuert die Carignan die kräutrige und florale Note bei und lässt diese Cuvée in der Tat zu einer nicht alltäglichen werden. All das wird mit seidigen Tanninen unterfüttert welche sich sanft am Gaumen präsentieren. Der Wein hat Charakter und gleitet wohlig weich durch den Mundraum. Zur allgemeinen Überraschung aber mit einer frischen und lebendigen Mineralik ausgestattet welche richtig Leben auf die Zunge bringt. Es ist eine runde und stimmige Cuvée die frischen, von einer erfreulichen Kühle begleiteten Trinkgenuss bietet.

Die Sonne Kaliforniens im Glas

Grossen Spass an ‘Reds’ macht seine Saftigkeit, die zwar leicht süss auf Zunge und Gaumen kommt, aber trotzdem trocken bleibt im Mund und von frischer Mineralität begleitet wird. So bleibt der Wein leicht und elegant, trotzt seiner mächtigen 14,5% die sich hinter der saftigen Frucht verstecken und sich dort fast ‘unsichtbar’ machen. Die Pflaumen- und Beerenaromen haben eindeutig das Kommando im Fruchtspiel und die blumigen und kräutrigen Aromen runden alles schön und stimmig ab. Als Sahnehäubchen gibt es dann des Zinfandels Weihnachtswürze oben drauf und setzt dem Ganzen festlich die Krone auf. Der Wein hat definitiv Persönlichkeit und bietet die tolle Gelegenheit wieder einmal etwas abseits unserer gewohnten ‘Geschmacksreviere’ zu wildern. Ein Abenteuer, allemal, und ein erfreuliches noch dazu.

Für unseren angestammten Weingeschmack ist ‘Reds’ vielleicht kein Wein für jeden Tag, aber jeden Tag ein Gläschen von diesem frisch-fröhlichen Kalifornier ist trotzdem drin. Der ‘Reds’ hat ohne Zweifel das Potential auch in unseren Breiten mehr Beachtung zu finden. Im Grunde ein typischer Herbst- und Winterwein kann dieser aber, richtig temperiert, auch im Sommer zu einer erfrischenden Alternative werden. Knappe 10 Euro sind ein fairer Preis und machen ihn zu einem interessanten Tropfen.

Tipp: Füllen Sie den Wein in einen Dekanter um und geben sie ihm 20 – 30 Minuten zum Atmen. Danach steht einem unbeschwert saftigen und süffigen Genuss nichts im Weg. Im Sommer 2-3º kühler servieren. Am besten zu Burger, herzhafter Pasta und Pizza.

Wein & und Winzer-Info:


Wein: ‘Reds’ 2009 – A Wine for the People
Winzer: Patrick Campbell & Ray Kaufman
Trinkbar ab: sofort
Optimale Reife: -2015+
Anbau: Naturnah
Ausbau: Barrique
Dekantieren: Ja

Der Wein wurde uns von der K&U Weinhalle aus Nürnberg zur Verfügung gestellt.

Stichwörter: , , , , ,

Kategorie: K&U Weinhalle (D), Verkostet

Ihr Kommentar