SILVER BULLET 2011

| 19. September 2012 | 0 Kommentare Alles lesen

Silber ist die Kugel die heute im Zuge der LAURENZ V.-Weinverkostung abgefeuert wird. Doch keine Sorge, auch wenn es sich nach einem gefährlichen Geschoss anhört, handelt es sich ‘nur’ um einen Wein der den Namen SILVER BULLET trägt. Ein Grüner Veltliner der zur Gänze aus dem niederösterreichischen Kamptal stammt. Ganz genau handelt es sich beim SILVER BULLET um eine Kamptal DAC Reserve. Und mit dieser eröffnen wir heute die dritte Runde unserer LAURENZ V.-Sortimentsverkostung. Da es die ‘silberne Kugel’ nur in der 500ml Flasche gibt lässt sich daraus schliessen, dass wir was besonderes im Glas haben werden.

Edel, fast schon elitär steht die kleine Kugel Flasche mit ihrem blütenweissen Etikett vor uns. In funkelndem Silber das Kaliber der Name SILVER BULLET GRÜNER aufgebracht und unten drunter der dezente Hinweis ‘Kamptal Reserve’. Man weiss wer man ist und zeigt das auch. Selbstverständlich LAURENZ V. in Kapitalen ganz am Ende.

Das Fläschchen selbst mit einer silbernen Halskrause und einem ebensolchen Schraubverschluss ‘versiegelt’. So klein und schon so fein herausgeputzt. Vornehm geht die Welt zugrunde, sagt man. Dieses kleine Fläschchen Luxus sollte man dann wohl als Notreserve im Picknick-Körbchen haben. Auch auf diesem Rückenetikett geht wie gehabt die Post ab. Alles was man wissen sollte ist darauf, in englisch wie gehabt und kein Millimeter bleibt auf dem Papier ungenützt. Da ein Teil des SILVER BULLETs auf der Maische vergoren wurde entschliessen wir uns, ihn eine halbe Stunde in der Karaffe Luft schnappen zu lassen, um dass er sich dort öffnen und seine Aromen voll entfalten kann.

Kräutrig-mineralisch mit einem Schuss Zitrone

In hellem strohgelb zeigt sich der SILVER BULLET im Glas. Schöne grüne Reflexe begleiten strahlend seine Erscheinung und es leuchtet richtig aus dem ‘Gefäss’ heraus. Die kurze Zeit an der Luft hat ihm gut getan, es duftet richtig pfeffrig in der Nase, intensiv, kräutrig und herrlich mineralisch. Nasses Gestein strömt die Nasenflügel hoch und trotz seiner ausgeprägten Mineralität fühlt sich der Wein weich und dicht in der Nase an. Über dem ganzen Aromenstrauss liegt ein feiner Hauch von Zitrusnoten der für einen erfrischenden und lebendigen Gesamteindruck sorgt.

Cremig, weich, kompakt

Über die Lippen strömt der SILVER BULLET weich hinweg und hinterlässt ein cremig-weiches Gefühl auf ihnen. Auf der Zunge landet dann kein prickelnd-frecher Alltagsveltliner, sondern ein cremig und füllig wirkender Charmeur mit jeder Menge ‘Geröll’ in Form von Mineralik im Gepäck. Es ist keine Frucht die dominiert, vielmehr machen sich florale Aromen im Mund breit und setzen sich am Gaumen fest. Von seiner Textur her ist der SILVER BULLET ein unheimlich weicher Wein der schmeichelt, der sanft über die Zunge gleitet und sie immer wieder auf die Lippen zurückführt um mehr von diesem cremigen Gefühl zu bekommen. Er hat nicht das berühmte ‘Pfefferl’ das so gern und oft bemüht wird wenn es um Veltliner geht, aber er hat reichlich weissen Pfeffer in sich um ihn schmeck- und fühlbar zu machen. Eingebettet in das fast buttrig wirkende Gerüst eine sehr schöne haptische Erfahrung.

Kaliber 13,5 zur wohligen Entspannung

Der SILVER BULLET ist nicht der klassische Veltliner den man sich vorstellt wenn man eine Flasche davon aufmacht. Es hüpfen einem nicht die gewohnten Aromen entgegen und er fühlt sich im Mund auch nicht ‘gewohnt’ an. Da ist nicht das unbändig pulsierende Leben präsent und auch nicht die so oft ordinär wirkenden Fruchtexplosionen. Die ‘Silberkugel’ ist elegant, vornehm zurückhaltend, dafür aber umso ausdrucksstärker im Mundgefühl. Ihre cremige Konsistenz macht sie zur Schmusekatze, welche aber alles andere als zum schmusen gemacht ist. Sie ist ‘down to earth’, zeigt mit ihrer Mineralität, dass es nicht immer nur banale Frucht sein muss und will eher an Festtagen als alltäglich zelebriert werden.

Der SILVER BULLET schiesst scharf und fühlt sich doch wie Lippenbalsam an, hat richtig Kraft (13,5%) und ist ein Wein, der in ruhigen Stunden mächtig was zu bieten hat. Kein Wein für zwischendruch als Feierpulle, sondern eleganter und charmanter Begleiter für die schönen Momente im Leben. Eine jener Kugeln, die man sich von Zeit zu Zeit ganz gerne ‘gibt’ um zu entspannen. Kaliber 13,5 und knappe 13 Euro für den ‘Halben’ (0,5 Liter) sollten einem dabei den Blutdruck nicht allzusehr in die Höhe treiben.

Tipp: 30 Minuten in der Karaffe ‘öffnen’ diesen Tropfen. Bei max. 10º servieren. Macht Spass zu Fisch- und Fleischgerichten und zeigt solo welch eleganter und charmanter Charakter er ist. ‘Munition’ für Geniesser.

Verkostet wurde ein Grüner Veltliner ‘Silver Bullet’ 2011 von LAURENZ V., Österreich.
Sie wollen mehr über diesen Wein erfahren? Hier stehen Ihnen die wichtigsten Informationen zum Download bereit.

Zur Verfügung gestellt wurden uns sämtliche Weine von LAURENZ FIVE Fine Wine, Wien via Katharina Haase, FIVE.COMM, Wien.

Stichwörter: , , , ,

Kategorie: LAURENZ V (A), Verkostet

Ihr Kommentar