Syrah ‘Les Epices’ 2009

| 31. März 2012 | 0 Kommentare Alles lesen

Les Epices‘. So heisst der zweite verkostete Wein der Domaine Les Yeuses in dieser Runde der Sortimentsverkostung. ‘Les epices‘ heisst soviel wie ‘die Gewürze‘ und ist eine sortenreine Syrah aus dem Jahr 2009. Sie stammt aus der Bucht von Sête im französischen Languedoc und reiht sich nahtlos in das erfrischend unkomplizierte und handwerklich ehrliche Sortiment der Weine der Domaine Les Yeuses ein. Wir haben die Syrah geöffnet weil wir wissen wollten ob sie ihren Namen zu Recht trägt und ob sie auch ein richtiger guter Alltagswein ist.

Auch diese Flasche ziert wie schon jene des Les Fruits Murs ein Etikett das eher an ein medizinisches Gebinde aus der Apotheke erinnert als an Wein. Auch dieses Etikett klinisch klar und übersichtlich, aber trotzdem stilvoll gestaltet. ‘Les Epices‘ in kunstoller Hanschrift-Typo, der Rest ‘patientengerecht’ klar und ohne Schnörkel aufgebracht.

Schwarze Johannisbeeren

Tiefgründig und in dunklem grantrot steht die Syrah im Glas. Bläulich-rot an den Rändern und sehr dicht in der Farbe. Aus dem Glas strömt der Duft reifer schwarzer Johannisbeeren, verwoben mit dunklen Gewürzen die beide den Mund wässrig werden lassen. Es riecht saftig und fleischig im Kelch, herbstlich und warm. Das Bukett ist weich und rund, sticht nicht und legt sich weich und samtig in der Nase an. Man riecht förmlich den Saft und die Kraft welche die Syrah ausstrahlt.

Pfeffrig-würzig, saftig und herrlich unkompliziert

Kühl kommt die Syrah auf die Zunge und auf den Gaumen, fruchtig ist sie und saftig. Da ist Kraft dahinter. Es schmeckt nach Pfeffer, nach Gewürzen und reifer Frucht, die sich aber im Gegensatz zum Bukett hier eher im Hintergrund hält. Das lässt den Wein trockener erscheinen als er ist und verleiht ihm so eine gewisse Leichtigkeit. Auch die Syrah ‘sticht’ wie schon die Grenache die Zungenspitze mit einer ganz leichten süssen, wenn nicht sogar süss-pikanten Note. Um sich augenblicklich wieder zu verdrücken und den Gaumen mit einem herb-würzigen Film zu umwehen. Den grössten Spass an dieser Syrah macht ihr allgemeiner Auftritt. Sie ist stimmig, gut in der Balance und absolut unkompliziert. Keine Gerbstoffe die einem die Zunge an die Zähne kleben, sondern fein zupacken, aber auch rasch wieder loslassen und nur einen Hauch von Samt auf der Zunge hinterlassen. Sie will nicht mehr sein als sie ist und bietet einfach einfachen und erfrischenden Trinkspass ohne über alles Mögliche nachdenken zu müssen. So fruchtig und saftig sie ist, so mild und würzig schmeckt sie und sorgt für einen pfeffrigen Abgang bei dem sie ein wohlig warmes Gefühl am Gaumen hinterlässt. Mit einem tollen Trinkfluss ausgestattet verdunstet sie förmlich im Glas und versetzt einen augenblicklich in Sommerstimmung.

Daumen hoch für tolles Handwerk

Wie schon die Grenache ‘Les Fruits Murs‘ ist auch die Syrah ‘Les Epices‘ ein einfach gestrickter, aber trotzdem handwerklich ehrlicher Wein für jeden Tag. Sie gibt nichts vor was sie nicht ist und bereitet einfach unkomplizierten und reuelosen Spass am Wein. Auch dieser Tropfen ist zum Sozialtarif von 6,50 bis 7 Euro zu erstehen, was ihn zu einem echten Tipp für den täglichen Weingenuss macht. Südfrankreich-Freunde werden ihre Freude mit dieser Syrah haben und Syrah-Freunde sollten sich diese herrlich unkomplizierte Ausgabe südfranzösischen Weins nicht entgehen lassen. 13,5% machen sie kraftvoll und sollten deshalb nicht unterschätzt werden. Trotzdem ein überraschend erfrischender Sommer-Rotwein der grossen Spass macht. Für beide Weine, die Grenache und diese Syrah, deshalb klar beide Daumen hoch.

Tipp: Einfach die Flasche ‘köpfen’ und geniessen. Servieren Sie die Syrah ganz leicht gekühlt zu Sommer- und Gemüseküche, oder lassen Sie sich einfach solo von diesem fröhlichen-frischen Tropfen begeistern.

Verkostet wurde eine Syrah ‘Les Epices’ 2009 von der Domaine Les Yeuses aus Mèze im Languedoc, Frankreich. Zur Verfügung gestellt wurde uns der Wein von Alexander Krossa von Les Vins Krossa, Frankreich.

Stichwörter: , , , , ,

Kategorie: Domaine Les Yeuses (F), Verkostet

Ihr Kommentar