Tajna 2013

| 13. August 2018 | 0 Kommentare Alles lesen

Tajna 2013 Serbien und Wein? Klar doch! Estelle und Cyrille Bongiraud haben sich getraut und sich im kleinen serbischen Weiler Roglievo in der Region Negotinska Krajina niedergelassen, um dort, in der Zwischenzeit sogar biodynamisch, Wein zu machen. Cyrille ist ein über die Grenzen hinaus bekannter Bodenexperte, der einige der besten Winzer der Welt in Sachen Biodynamik berät, Estelle, seine Frau, stammt aus einer bekannten Weinbaufamilie im Burgund. Gemeinsam bewirtschaften sie auf Francuskavinarija die alten, kleinparzellierten Weinberge, die noch nie in Kontakt mit synthetischer Chemie gekommen sind. Ich habe heute das Vergnügen, einen der seltenen Weine von Estelle und Cyrille Bongiraud zu verkosten, und zwar den Chardonnay Tajna 2013. Spontan vergoren, im gebrauchten Barrique ausgebaut, im Keller unbehandelt und nur in einer Menge von 1128 Flaschen verfügbar. Eine habe ich jetzt aufgemacht und bin gespannt, wie serbischer Wein (nach einer Stunde in der Karaffe) tatsächlich schmeckt.

Nussig & leicht salzig

Saftiges Gelb mit leichten grünlichen Reflexen leuchtet einem aus dem Glas entgegen. Etwas nussig riecht es in der Nase, etwas kräutrig ebenso und auch leicht salzig. Eindeutig als Chardonnay identifizierbar ist der Duft, und doch ist er irgendwie anders, was eindeutig an der pikanten Würze liegt die für soviel “drive” im Riechorgan sorgt. Ausgesprochen frisch wirkt das Bukett des Tajna animierend und man freut sich höchst neugierig auf den ersten Schluck von diesem serbischen Chardonnay.

Knuspernussgenuss

Das IST anders. Und wie! Das ist, und das kann man bereits nach den ersten Sekunden auf der Zunge sagen, der “knusprigste” Chardonnay aller Zeiten. Zumindest bis heute. Was für ein Spass im Mund! Chardonnay bis in die letzte Pore, leicht nussig, leicht birnig, zart salzig, pikant, briochig und als Krönung eine Knusprigkeit die einen sprachlos macht. Voll ist der Tajna im Mund, und doch sehr fein und leicht, ungewöhnlich würzig, enorm mineralisch. Ein Tropfen der vor Charakter übergeht. Auf der Zunge lebhaft, animierend, am Gaumen so wie man es von einem grandiosen Chardonnay erwartet. Der Abgang nussig-salzig-ananassig. Einfach wunderbar. Ein Traum.

Weinentdeckung des Jahres

Ehrlich gesagt, bin ich hin und weg von diesem Tropfen. Das ist Wein aus Serbien? Schmeckt wie ein waschechter Franzose und doch so überhaupt nicht. Ein Widerspruch? Mag sein, aber auch wieder nicht. Der Wein begeistert mit seiner Lebhaftigkeit im Mund, mit seiner fast schon feurigen Würze, seinem Gaumenspiel, das fein und gelb ist, und seinem Auftritt auf der Zunge, wo er weich und cremig abrollt. Das Mundgefühl für sich ein grandioses. Spielt man mit dem Tajna dann ein wenig rum, schält sich die Ananas ein wenig weiter raus, kommt die Nuss noch besser weg und auch die Birne traut sich mehr zu. Bei aller wohligen Fülle ist der Wein an sich ein feiner, leichter Tropfen. Es ist seine Cremigkeit die einem vorspielt, dass man mehr als man tatsächlich fühlt, im Mund hat. Man kommt aus dem Staunen einfach nicht mehr raus.

Ich kann nicht aufhören an diesem phänomenalen Teil zu süffeln. Immer wieder ein Maul voll davon zu nehmen und es im Mund wirken zu lassen. Diese gelbe Frucht die so verhalten ist, diese feine Nuss die so zart gesalzen ist, die feurige Würze und diese aussergewöhnliche Knusprigkeit, die soviel Leben in die Luke bringt. Der Tajna ist für mich die absolute Weinentdeckung des Jahres. Ein Chardonnay, der einem von der ersten Sekunde an vertraut erscheint, und doch so anders als alles andere ist. Ein Wein, der sich ohne Umweg in der Geschmackszentrale einbrennt und dort nicht mehr raus geht. Wagen Sie den Schritt nach Serbien und erleben sie das wahrscheinlich aussergewöhnlichste Chardonnay-Erlebnis ihres Lebens. Das so fremd und neu, und doch so sehr vertraut ist. Grandioser Wein, Weinvergnügen pur. Grossartig!

Tipp: Eine Stunde in der Karaffe ist fein. Grosses Glas empfehlenswert. Mit 10-12º trinken. Zu Fisch an hellen Saucen, zu Kalbfleisch oder Pilzgerichten. Als Solist ein aussergewöhnliches, unvergessliches Geschmackserlebnis.

Wein & und Winzer-Info:

Tajna
Wein: Tajna 2013
Winzer: Bongiraud | Francuskavinarija
Trinkbar ab: sofort
Optimale Reife: 2018+
Anbau: Biologisch
Ausbau: Barrique (gebraucht)
Besonderes: Manuvin®
Dekantieren: Ja

Den Wein gibt es in der Weinfachhandlung K&U Weinhalle in Nürnberg zu beziehen.

Stichwörter: , , , , , , ,

Kategorie: K&U Weinhalle (D), Verkostet

Ihr Kommentar