Tokaji “Egy kis edes Furmint” 2012

| 7. Dezember 2016 | 0 Kommentare Alles lesen

furmint Die letzte Verkostungsrunde ist eröffnet; für heuer. Und weil Süsswein nicht immer Spätlese, Eiswein oder Trockenbeerenauslese sein muss, wurde einfach das Motto Süsswein einmal anders ausgerufen. Den Beginn macht ein Wein aus Ungarn, einer den unter Tokaji jeder kennt aber nur selten trinkt. Der Tokaji “Egy kis edes Furmint” 2012 der heute von der Barta Winery aus Mád, Tokaj-Hegyalja am Tisch der Wahrheit steht, ist ein Furmint mit 69g Restzucker und zählt zu den Tocajier der neuen Generation, welche in Budapests Weinbars gerade für Aufsehen sorgen. Die Rebstöcke für diesen Ausnahmewein stehen auf einer der besten Lagen des Landes, den ehemals königlichen Weinbergen in Tocaji. Reiner Kalkboden, niedrige Erträge, Ausbau im Holzfass. Das sind die Eckdaten für diesen Süsswein. Wie süss der aber wirklich ist, dem gehe ich jetzt auf den Grund und gönne mir ein Gläschen Tokaji, welches ich das letzte Mal getrunken habe als ich noch mit dem Moped unterwegs war.

Feine Süsse auf kräuterherbem Untergrund

Helles goldgelb funkelt aus dem Glas heraus. Frische Aprikose, reifer Pfirsich und eine leichte Zitrusnote singen ihr Lied im Riechorgan. Man riecht die Süsse, welche aber nicht fett oder gar dick wirkt, sonder fein und frisch die Nase hochströmt. Dafür sorgt eine zart kräuterherbe Note die sich unter allem gekonnt eingenistet hat und dem Egy kis edes Furmint Charakter einhaucht.

Süss und doch ein wenig herb

Kann Süsswein herb schmecken? Ja. Was sich vordergründig völlig widersprüchlich anhört muss man im Mund erleben. Man schmeckt den reifen Saft der auf die Zunge strömt, man spürt die Dichte und die Essenz von Pfirsich und auch Aprikose. Doch kaum hat sich der Egy kis edes Furmint nach hinten bewegt, bleibt auf der Zunge ein ganz dezenter herber Film stehen. Was für ein Kick! Das ist vollkommen abgedreht. Es schmeckt nicht wirklich süss, obwohl man weiss und spürt, dass hier ein Süsswein sein Tageswerk verrichtet. Am Gaumen zieht eine feine herbe Kräuternote ab, der Abgang ist leicht rauchig, etwas kalkig und betörend geschmackvoll. Ein Erlebnis das einen mitreisst. Ob man das möchte oder nicht.

Hat das Zeug zum Superstar

Kann es sein, dass das was ich als herb empfinde, ein Tick von brauner Nuss ist? Ich bin verwirrt und nehme einen grossen Schluck um der Sache auf den Grund zu gehen. Dabei spüre ich wie leicht und elegant der Tropfen in seiner Struktur ist, wie fein er sich im Mund anfühlt und wie “leichtgewichtig” er sich präsentiert. Nichts ist fett, nichts dick, kein Restzuckermonster das nur banal süss und aufdringlich die Mundhöhle malträtiert. Und dann auf einmal weiss ich es! Es ist der Kalk der sich beim Egy kis edes Furmint so derart in den Vordergrund drängt, der ihn so samtig und so fein und edelst herb erscheinen lässt. Der Boden ist es! Was an Frucht vorhanden ist darf mitspielen, das Kommando aber hat der Kalk.

Erstaunlich wie trinkanimierend der Egy kis edes Furmint im Vergleich zu “normalen” Süssweinen ist. Machen andere nur satt, so will man von diesem hier noch ein Glas, und noch eins. Man spürt und schmeckt süss, dann wieder herb, man ist permanent im Wechselspiel von süss und herb gefangen. Wo ist es herber? Auf der Zunge oder am Gaumen? Wo ist es süsser? Ich will es gar nicht wissen und trinke lieber noch ein Glas von diesem erstaunlichen “Süsswein” der so herrlich herb im Mund aufspielt. Ich bin begeistert, enthusiasmiert von so viel Charakter und Persönlichkeit und gönne mir ein Stück vom Stilton um endgültig im Himmel anzukommen. Gönnen Sie sich diesen aussergewöhnlichen Süsswein, der so weit wie möglich von Süsswein entfernt ist. Der das Zeug hat ein echter Star zu werden.

Tipp: Aufmachen und mit 8-10º geniessen. Blauschimmelkäse, Camemberts, Bries und sonstige Weichkäse gieren nach diesem Wein. Gänseleber? Warum nicht! Als Solist ein wunderbares Erlebnis!

Wein & und Winzer-Info:

Tokaji
Wein: Egy edes furmint 2012
Winzer: Barta Winery
Trinkbar ab: sofort
Optimale Reife: – 2018+
Boden: Kalkmergel
Ausbau: Holzfass > 300 l
Besonderes: -
Dekantieren: Nein

Den Wein gibt es in der Weinfachhandlung K&U Weinhalle in Nürnberg zu beziehen.

Stichwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: K&U Weinhalle (D), Verkostet

Ihr Kommentar