Weinvergnügen unter 13 Euro (2. Teil)

| 28. März 2012 | 0 Kommentare Alles lesen

Rote Weine für wirklich wenig Geld

Im zweiten Teil unseres Themas Weinvergnügen unter 13 Euro stellen wir Ihnen heute drei Rotweine vor die nicht nur günstigen, sondern auch einen erfrischenden und sogar knackigen Genuss bieten. Einer der drei ‘Roten’ kommt von der Südrhône und ist eine richtig rustikale Cuvée, einer ist eine Barbera und kommt aus dem Piemont in Italien und der letzte ist ein ganz weit Gereister. Der kommt nämlich aus Kalifornien in den USA und ist eine Top-Cuvée aus Zinfandel, Carignan und Petite Sirah.

Diese drei Weine könnten unterschiedlicher nicht sein. Ist der eine ein derart rauer Bursche, dass man sich festhalten muss, so ist der andere ein herzhaft frischer Zeitgenosse, der das Zeug zum Alltagswein hat. Und der letzte in der Runde ist so wunderbar anders als man es gewohnt ist, dass man gerne öfter auf diesen Tropfen zurück greifen mag.

Alle drei Weine garantieren grössten Trinkspass zu wirklich günstigen Preisen und lassen so das Abenteuer Weingenuss ein erfreuliches bleiben. Alle in dieser Serie verkosteten und beschriebenen Weine wurden uns von der K&U Weinhalle aus Nürnberg zur Verfügung gestellt.

Der erste Wein den wir für Sie aus der Flasche gelassen haben ist ein Wein für Leute die gerne mal einen Strauss ausfechten und gewillt sind, sich mit einem Wein zusammen zu raufen. Ein Abenteuer für echte Weinhelden.

‘La Gramière’ 2008

Unser Auftaktwein in dieser Runde ist eine Rotweincuvée die uriger und rustikaler nicht sein könnte. Von der Südrhône kommt sie, La Gramière heisst sie und zwei Amerikaner, Matt Kling und Amy Lillard, haben sie gemacht. Die Krönung – als schlichten ‘Vin de Table’ haben sie diesen Edeltropfen getarnt. Mehr Understatement geht nicht für das was aus dieser Flasche ausgeschenkt wird. Lesen Sie was uns da aus dem Glas gehüpft ist in unserem Verkostungsbericht.

Barbera d´Asti ‘Bricco Francia’ 2009

Villa Terlinas beliebter Einstieg in die Welt der Barbera heisst Bricco Francia. Eine Barbera d´Asti, die trotz ihrer strammen 14,5% in der Flasche den Anspruch erhebt ein Wein für den täglichen Genuss zu sein. Noch ist sie wild im Glas und richtig ungestüm und kämpft um einen Platz an der Seite ihrer grossen Vorbilder. Ob ‘Bricco Francia’ es geschafft hat sich dafür zu empfehlen oder sogar aufzudrängen, lesen Sie wie gewohnt in unserem ausführlichen Verkostungsbericht.

‘Reds’ 2009

Reds‘ A Wine for the People. Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen. Ein Kalifornier der ausgezogen ist die Welt zu erobern. Zu je einem Drittel aus uraltem Zinfandel, altem Carignan und Petite Sirah, ist die Cuvée aus Lodi im Central Valley, der Paradewein von Patrick Campbell und Ray Kaufman. Angeblich der beste ‘Reds’ überhaupt. Wir sind dem nachgegangen und wie das Ergebnis ausgefallen ist, lesen Sie wie immer in unserem Verkostungsbericht.

Stichwörter: , , , , ,

Kategorie: K&U Weinhalle (D), Verkostet

Ihr Kommentar