Frappato IGT Sicilia 2009

| 24. November 2011 | 0 Kommentare Alles lesen

Der leider auch schon wieder letzte Wein der Themenrunde Weine off the beaten track unter dem Motto ‘Abenteuer in Rot‘, war ein Frappato IGT Sicilia von Giusto Occhipintis und Giambattista Cilias ‘Azienda Agricola COS’ im sizilianischen Vittoria. IGT steht für Indicazione Geografica Tipica. Frappato ist eine uralte autochthone rote Rebsorte Siziliens, die kaum bekannt ist, welche aber höchst interessant und spannend werden kann wenn man sich ein wenig über den Tellerrand hinaus beugt und sich einfach von ihrer unbekümmerten Frische verzaubern lässt.

Der Auftritt des IGT Sicilia ist ebenso erfrischend wie anders. Nicht in der Burgunderflasche, nicht in einer Sachsenkeule. Irgendwas dazwischen.

Niedriger und bulliger steht das Gebinde vor mir und sagt: “Ich bin klein, ich bin plump, aber ich bin da.” In erdig-feurigem Rot mit weisser, klassischer Typo das Etikett aufgebracht, was die Flasche noch ‘geduckter’ erscheinen lässt. Eine erfreuliche Abwechslung unter den gebräuchlichen Standardflaschen. In der Hand liegt sie wie eine alte Flasche Portwein oder Cognac. Das Gegenteil davon ist in ihr.

Nach zwei Stunden in der Karaffe entlasse ich den Wein dann in das Glas um ihn seiner eigentlichen Bestimmung zuzuführen. Nicht dass er unbedingt zwei Stunden bräuchte, es tut aber dem Genuss keinen Abbruch wenn man ihm diese Zeit genehmigt.

Funkelndes Rubinrot und fruchtig frische Himbeeren

Im Glas zeigt sich der Frappato sofort von seiner besten Seite. Er funkelt sehr hell und blitzt mit einem satten Rot das strahlender und klarer nicht sein kann. Nicht dicht, im Gegenteil, sehr transparent, tiefen Einblick gewährend und von der bezaubernden Reinheit eines lupenreinen Rubins. Aus dem Glas duftet es nach einem Korb voll reifer Himbeeren und ist so fruchtig-delikat, dass man sich richtig freut davon zu trinken. Es ist ein Bukett, das harmonisch rund und animierend ist, das Lust auf das Kennenlernen macht und an dem man sich nicht satt riechen kann. So frisch wie die Farbe des Frappatos ist, so frisch ist auch seine Nase.

Delikate Frucht im Seidenkleid

Schon beim ersten Schluck merkt man diesem Wein an, dass es sich hier um kein Schwergewicht, sondern vielmehr um einen fragilen, feingliedrigen Vertreter seiner Art handelt. Hier hüpft einem nicht der Alkohol aus dem Glas, vielmehr entpuppt sich der Frappato als schlanker Wein der frisch und kühl über die Zunge fliegt. Nur ganz fein machen sich die Gerbstoffe bemerkbar und lassen einen wissen, dass sie könnten, wenn sie denn wollten. Tun es aber nicht. Es ist eher so als würde einem feinster Kiesel kurz über den Gaumen strömen und einen fruchtigen Nachgeschmack hinterlassen.

Durch den Ausbau in der Amphore und im Betontank spürt man richtig das mineralische dieses Werkstoffes und nimmt sehr viel von dieser Kühle wahr. Auch wenn er eine richtig frische Säure zeigt ist diese niemals aufdringlich oder störend. Diese hier ist dermassen fein und seidig, dass man sie schon fast als ‘vorsichtig’ bezeichnen könnte. Hier lebt eine delikate Frucht im Glas und versteht es sich im Mund wunderbar zu entfalten.

Leicht und kühl wie eine Meeresbrise

Mit seinen dank biodynamischen Anbaus leichtfüssigen 12%, trinkt sich der ‘Sizilianer’ weg wie Wasser. Er zischt über die Zunge wie eine steife Meeresbrise und verzückt den Gaumen mit seinen reifen roten Früchten. Interessant zu beobachten ist, dass der Frappato mit der Zeit im Glas ‘pikanter’ zu riechen und zu schmecken beginnt und sich das Fruchtige mit einer feinen Würze verbindet. Wein und Luft, ein immer wieder faszinierendes ‘Gespann’.

Der Frappato ist ein Wein den man sich schon mal auch solo aufmacht und einfach nur geniesst. Gefahrlos kann man sich davon ein paar Gläschen genehmigen ohne deswegen ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Er ist zwar kein typischer ‘Kaminwein’ aber es spricht nichts dagegen, ihn trotzdem, alleine oder auch zu zweit, am flauschigen Fell vor dem Kamin zu geniessen. So man ein Fell hat. Oder einen Kamin.

Auf jeden Fall aber ist der Frappato IGT Sicilia ein herzerfrischend feiner, fruchtiger und fröhlicher Wein. Ein Tropfen den zu geniessen es ohne Einschränkung Spass macht. Mit knappen 15 Euro ein mehr als günstiger Wein wenn man bedenkt was man dafür bekommt. Biodynamisch angebaut, Bio-zertifiziert und wirklich handgemacht. Ein Original wie man es nur noch selten findet. Dank Giusto Occhipinti und Giambattista Cilia können Sie sich mit dem Frappato ein Stück Sizilien nach Hause holen.

Tipp: Am besten leicht gekühlt servieren. Lassen Sie ihn zumindest eine Stunde in der Karaffe stehen. Solo oder mit ‘Gegrilltem’ genossen bleibt Ihnen überlassen.

Wein & und Winzer-Info:


Wein: Frappato IGT Sicilia 2009
Winzer: Azienda Agricola COS
Trinkbar ab: sofort
Optimale Reife: – 2016+
Anbau: Biodynamisch
Ausbau: Amphore
Besonderes: Amphorenwein, Bio-zertifiziert
Dekantieren: Ja

Der Wein wurde uns von der K&U Weinhalle aus Nürnberg zur Verfügung gestellt.

Stichwörter: , , , ,

Kategorie: K&U Weinhalle (D), Verkostet

Ihr Kommentar