Falkensteiner Weingut geht neue Wege

| 18. September 2017 | 0 Kommentare Alles lesen

Die Eigentümer des Weinguts Dürnberg im nördlichen Weinviertel planen den Ausbau ihres Hauses und lancieren im Vorfeld Weinclub und »Crowd Financing im Freundeskreis«.

M. Marchesani, Ch. Körner, G. Klein ©Erich Reismann

M. Marchesani, Ch. Körner, G. Klein ©Erich Reismann

»Wir möchten den Kontakt zu unseren Kunden vertiefen und in dieser schnellen und virtuellen Welt wissen, wer sie sind. Über den Club Dürnberg und das Crowd Financing wollen wir eine persönliche und langfristige Beziehung zu unseren Weinfreunden aufbauen«, erklärt Winzer Christoph Körner vom Weingut Dürnberg im Weinviertler Falkenstein, warum er und seine beiden Kompagnons Georg Klein und Matthias Marchesani diesen etwas ungewöhnlichen Weg für die Finanzierung ihres geplanten Ausbaus einschlagen. Drei verschiedene Club-Dürnberg-Pakete ab 500 und 1.000 sowie um 5.000 Euro können mit einer jährlichen Darlehensverzinsung von 2,5 % und weiteren umfassenden Leistungen für eine Laufzeit von fünf Jahren erworben werden. Baubeginn ist noch dieses Jahr, Phase eins mit Produktionsstätte, Büros, Lager und Sozialräumen soll bis zur Ernte 2018 abgeschlossen sein. Startschuss für das Crowd Financing über die Plattform 1000×1000.at ist am Montag, dem 18. September.

Visualisierung des neuen Weinguts, Architekten Tauber ©Erich Reismann

Visualisierung des neuen Weinguts, Architekten Tauber ©Erich Reismann

Warum der Ausbau. Das Weingut Dürnberg platzt aufgrund seines dynamischen Wachstums aus allen Nähten und muss dringend erweitert werden. Der aktuelle Bau umfasst 600 m2 Nutzfläche, zu wenig für das heute knapp über 60 Hektar große Weingut, dessen Umsatz sich seit 2008 verachtfacht hat. Weshalb in zwei Bauphasen – beginnend im Spätherbst dieses Jahres – auf 2.500 m2 erweitert werden soll. Das Investitionsvolumen für Phase eins soll unter dem Motto »Ein bisschen Dürnberg sein« zu einem Teil über das Crowd Investment eingebracht werden.

Architektur & Nachhaltigkeit. Den Zuschlag für den Ausbau erhielt das Architekturbüro Mag. arch. Thomas Tauber in Krems unter anderem wegen der großen Erfahrung mit Planung und Bau von Weingütern wie etwa dem von F.X. Pichler in der Wachau oder Stadt Krems im Kremstal. Neben der ansprechenden modernen Optik des Baus, der sich stimmig in die Umgebung einfügen soll, waren auch verschiedene Aspekte der Nachhaltigkeit Vorgabe für das neue Gebäude des Weinguts, das seit 2015 mit dem Label Nachhaltig Austria zertifiziert ist. So werden die Baumaterialien aus der Umgebung bezogen und örtliche Unternehmen bevorzugt eingebunden, um die Wertschöpfung in der Region zu halten.

Großes Augenmerk liegt auf dem Wassermanagement und der Energieeffzienz des Gebäudes, das im Idealfall keine Energie verbraucht und wie ein Plus-Energiehaus einen Überschuss produziert. Wichtig ist auch die Logistik im zukünftigen Produktionsablauf mit effizienten Arbeitswegen, ressourcenschonenden Arbeitsmitteln und einer optimalen Nutzung von Flächen und Technik. Dass in gute Mitarbeiterräume investiert wird, war den Eigentümern ebenfalls ein dringendes Anliegen.

M. Marchesani, Ch. Körner, G. Klein ©Erich Reismann

M. Marchesani, Ch. Körner, G. Klein ©Erich Reismann

Das Weingut Dürnberg. Winzer Christoph Körner hat das Weingut vor etwas mehr als 20 Jahren gegründet, heute führt er es gemeinsam mit seinen Jugendfreunden und Partnern Georg Klein und Matthias Marchesani, die sich um Marketing und Verkauf kümmern. Rund 60 Hektar Rebfläche bewirtschaftet Körner auf den Falkensteiner Klippen, Ausläufern der nördlichen Kalkalpen, die rund 200 Meter höher liegen als die Weingärten der umliegenden Gemeinden. Kühle Westwinde lassen die Trauben entsprechend spät und besonders aromatisch heranreifen, ein weiterer prägender Faktor sind die erwähnten Höhenlagen mit Böden aus Muschelkalk und Lehm. Der Region gemäß wird vorwiegend Grüner Veltliner vinifiziert, ein zusätzlicher Fokus liegt auf den weißen und roten Burgundersorten, Riesling, Gemischtem Satz und St. Laurent. 2015 wurde der Betrieb mit dem Nachhaltigkeitssiegel Nachhaltig Austria zertifiziert.

Auf Seite 3 im Pdf-Anhang die CLUB-PAKETE für das Crowd Financing.
Visualisierung des neuen Weinguts als Pdf
Weitere Fotos auf der Dürnberg-Website

Christoph Körner, Winzer ©Erich Reismann

Christoph Körner, Winzer ©Erich Reismann

WEINGUT DÜRNBERG
Neuer Weg 284, 2162 Falkenstein, Österreich
Tel. +43 2554 85 355-0, E-Mail: weingut@duernberg.at, www.duernberg.at

Ansprechpersonen:
Christoph Körner: +43 664 520 66 25, christoph.koerner@duernberg.at
Georg Klein: +43 699 12 975 950, georg.klein@duernberg.at
Matthias Marchesani: +43 664 851 55 25, matthias.marchesani@duernberg.at

1000×1000.at, die Crowd-Funding-Plattform: 1000×1000.at/duernberg

Stichwörter: , , ,

Kategorie: Blog, NEWS

Ihr Kommentar