Monaco, Wein & Robbie Williams

| 28. August 2012 | 0 Kommentare Alles lesen

Monte Carlo ist sicher einer der schicksten Orte die man in Europa bereisen kann und wer sich erst einmal mit dem Flair in und rund um Monte Carlo angefreundet hat, der wird es nie mehr wieder missen wollen. Egal ob es einfach nur darum geht die Seele baumeln zu lassen (exklusiv natürlich), oder das Leben in vollen Zügen (ebenso exklusiv) zu geniessen, Monte Carlo zieht jeden in seinen Bann. Dass einem in dieser Oase des Reichtums und des damit ebenso verbundenen Glückspiels im weltberühmten Casino Monte Carlo natürlich auch dementsprechend andere, feststoffliche und flüssige Freudenspender zum Beispiel das Leben wesentlich erträglicher machen, ist wohl selbstverständlich. Vom schicken Café am noch schickeren und legendären Yachthafen, über flippige Bistros und mondäne Hotels bietet einem Monte Carlo alles was das Luxusherz begehrt. Die besten Weine aus Frankreich und dem Rest der Welt sind eine Selbstverständlichkeit und wer einmal die Weinkarten in diversen monegassischen Lokalen und Restaurants studiert hat, der weiss in diesem Augenblick wie und wofür die ‘Steuerersparnisse’ wieder in den Wirtschaftkreislauf rückgeführt werden.

Klar ist, Monte Carlo ist kein Billigurlaub-Paradies und wird es auch nie werden. Dafür hat man aber als Besucher die einmalige Möglichkeit die Schönen und Reichen, die Wichtigen und noch Wichtigeren dieser Welt hautnah erleben zu können, vielleicht sogar am Nachbartisch im Cafe oder im Bistro neben ihnen zu sitzen. Vielleicht trifft man sogar Robbie Williams, der, als alter Poker-Prominenter im Zuge des Grand Finals, das bereits zum siebten Mal in Monaco stattfindet hier herkommt und entlockt ihm ein paar Tricks um auch mal kräftig abzuräumen. Und vielleicht verrät er einem auch seine persönlichen Lieblingsweine die er ‘zu sich nimmt’ wenn er wieder einmal einen Zwischenstopp im steuerlichen Schlaraffenland einlegt. Wäre interessant zu wissen ob er auch da mit Können und mit Wissen glänzt, oder ob es ihm egal ist was aus der Flasche kommt. Auf jeden Fall ist dabei sicher, dass, egal was er für sich und seine Kumpels an Wein so auf das Zimmer bestellt, die Rechnung so geschmalzen sein wird, dass sich unser einer damit seinen ganz persönlichen Weinkeller mit durchaus guten Tropfen füllen kann.

Stichwörter: , , , ,

Kategorie: INFoTheke

Ihr Kommentar