Clos Beatus Ille 2015

| 6. März 2019 | 0 Kommentare Alles lesen

Clos Beatus Ille 2015 Vor einem knappen Jahrhundert entdeckte der in Avignon lebende Apotheker und grosse Weinkenner Fernand Serre das Gewächshausviertel von Chateauneuf du Pape. Er erwarb 80 Hektar und war vom Wunsch beseelt, Winzer zu werden, was sich schon bald in der Gründung der Domaine Saint Prefert niederschlug. Saint Prefert war somit eines der ersten Weingüter in Chateauneuf du Pape. Seit 2002 führt Isabel Ferrando das Weingut. Eine Frau, die ihren Job als Senior Managerin einer Bank hinschmiss und sich Hals über Kopf ins Abenteuer Weinbau stürzte. Alles oder nichts war ihre Devise, und die Weine die heute Saint Prefert verlassen, darf man mehr als nur gelungen bezeichnen. Heute steht von der Domaine Saint Prefert ein “kleiner” Wein am Tisch der Wahrheit, der Côtes du Rhône Clos Beatus Ille 2015, eine Cuvée aus hauptsächlich Grenache und einem kleinen Anteil Cinsault. Die Rebstöcke stehen auf roter Tonerde und lockeren Kieselböden, gereift ist der Wein ein halbes Jahr im Betontank. Für eine Stunde kommt der Tropfen jetzt in die Karaffe um sich dann in seinem schönsten Kleid zu zeigen.

Knackig, saftig, kirschig

Klar und transparent steht der Clos Beatus Ille in leuchtendem rubinrot im Glas. Steckt man die Nase tief hinein, machen sich sofort reife rote Kirschen über diese her. Rote und schwarze Beeren gesellen sich dazu, etwas Weihrauch weht vorbei und ein Tick von Ricola Kräuterzuckerl neckt die Nasenflügel. Animierend, frisch und sehr lebendig fühlt sich der Duft im Riechorgan an. Das Kommando führt eindeutig die Grenache mit ihren saftigen und reifen Kirscharomen. Ein Charmeur der schon mit seiner Nase Lust auf einen ersten grossen Schluck macht.

Grenache grandioso

Hach, wie sexy ist das denn? Kirschen über alles, kaum dass der gute Tropfen in der Geschmackszentrale ankommt. Reif, rot und herrlich saftig bahnt sich der Clos Beatus Ille seinen Weg durch die Mitte und lässt keine Zweifel über die absolute Grenache-Dominanz aufkommen. Im Schlepptau finden sich Johannisbeeren, dunkelschwarz und keck am Zungenrand. Am Gaumen abgeschliffenes Tannin, süss und weich und rund. Ein Fest im Futterzentrum. Côtes du Rhône in seiner süffigsten Form. Was für ein Spass. Etwas helle Schokolade weit im Hintergrund, ein bisserl Kräuterzuckerl auch am Gaumen, im Abgang einfach fruchtig wie frisch gepresster Kirschsaft mit einem frischen wie auch zärtlich kräutrigem Nachhall.

Für Freunde edler Kurven

Der Tropfen ist schlicht phantastisch. Ungemein verspielt im Mund, keck fruchtig, vollkommen unkompliziert, einfach nur extrem trinkfreudig. Das Gerbstoffkleid so fein, dass man sich die Karaffe glatt auch sparen kann. Kaum steht der Kerl im Glas ist er bereit für seinen grossen Auftritt. Irgendwo weit hinten nimmt man einen Schuss Milchschokolade und Vanille wahr, vorne tanzen Kirschen und Johannisbeeren als ob sie nie was anderes gemacht hätten. Der Clos Beatus Ille glänzt mit Extrakt, mit feiner Fülle und mit einer Leichtigkeit die einfach Spass macht. Er hat Rundungen, ein wenig Fleisch am Körper und dazu eine Gelassenheit die Eindruck hinterlässt. Ein Wein für Freunde feinster Frucht und edler Kurven. Ein echter Partytropfen weil er sich auch ganz nebenher ganz locker wegtrinkt.

Den Clos Beatus Ille darf man getrost als roten Fruchtikus bezeichnen. Nichts trübt diesen reifen saftigen Geschmack der einfach nur eines will; gefallen. Und das tut er auch. Man spielt mit der Kerl im Mund, man rollt und drückt ihn mit Vergnügen und geniesst die verspielte Ader die ihm innewohnt. Man erfreut sich an einem ausgesprochen feinen Abgang, einem ebensolchen Nachhall und einer Süffigkeit, der man sich nicht entziehen kann. Kirschen und Johannisbeeren als grandiose Hauptdarsteller, der Rest in der Statistenrolle. Trinkspass ohne Ende. Weinvergnügen pur. Ein wunderbarer Côtes du Rhône um unter 13 Euro. Wer da nicht zugreift ist selber schuld. Cheers.

Tipp: Aufmachen und ab ins Glas damit. Universeller Speisenbegleiter wie auch unbeschwerter Partytropfen. Am besten mit frischen 16º zu trinken.

Verkostet wurde ein Côtes du Rhône Clos Beatus Ille 2015 von Saint Prefert, Chateauneuf du Pape, Frankreich. Bezugsquelle: Fine Wine Shop, Illmitz.

Stichwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Kracher (A), Verkostet

Ihr Kommentar