Riesling Auslese 2011 edelsüss

| 28. August 2013 | 0 Kommentare Alles lesen

Der erste Wein aus unserer Themenverkostung Süsse Versuchungen kommt aus Deutschland, genau gesagt aus Westhofen in Rheinhessen vom allseits bekannten Weingut Wittmann und ist eine Riesling Auslese edelsüss 2011. Günter Wittmann, Visionär und Pionier in Sachen ökologischer Weinbau in Deutschland ist ein Maßstab in der Bioweinszene. Was könnte deshalb besser passen als einen jener Weine von ihm zu verkosten, die naturgemäss nicht täglich auf deutschen Tischen stehen, nämlich eine edelsüsse Riesling Auslese. Manche Tage schreien einfach nach etwas ‘Süssem’, weshalb man dieser Aufforderung hin und wieder einfach nachgeben und sich an solchen Edeltropfen erfreuen sollte. Wir haben diese verführerische Versuchung aufgemacht und versüssen uns heute locker und entspannt den Tag damit.

Riesling Auslese Auf der Halbliter -’Mini-Schlegelflasche’ klebt ein blau-weiss-gestreiftes Etikett mit dem Schriftzug Wittmann oben und dem goldenen Wappen unten, alles von einem blauen Rahmen eingefasst. Unterhalb Riesling Auslese 2011 in blau aufgedruckt. So ‘reduziert’ und unaufgeregt das gesamte Corporate Design der Etiketten ist, so einen hohen Wiedererkennungswert hat es aufgrund dieser im positiven Sinne banalen Einfachheit. Design muss nicht immer brüllen, es geht auch still und verhalten. Ein vollkommen zeitloses Design, das Ruhe, Eleganz und Stil ausstrahlt.

Am Rückenetikett steht nur das Notwendigste darauf wie unter anderem der Hinweis Prädikatswein und das Logo des VDP um auf die Mitgliedschaft im Verband Deutscher Prädikatsweingüter aufmerksam zu machen. Und weil die Neugier schon entsprechend gross ist, darf der edelsüsse Tropfen ohne weitere Verzögerungen und umweglos in die frisch polierten Gläser um zu zeigen was er ‘drauf’ hat.

Tanz der gelben Düfte

Saftiges, sattes strohgelb strahlt aus dem Glas heraus, an der Wand schmiert ein dicker Film langsam hinab. In der Nase explodieren förmlich gelbe Düfte, es matchen sich reife Mangos mit ebensolchen Ananas, Zitronen tummeln sich frech mit Papayas im Glas und dicker fetter Pfirsich stapft trotzig und doch selbstbewusst im Kelch herum. Auch eine gelbe Würze riecht man, satt und saftig, frisch und irgendwie spielt sogar ein Hauch von Mineralik im Hintergrund mit. Es ist ein Tanz der gelben Aromen, welche auf einer Handvoll steinigem Geröll Party machen. Betörend ohne zu betäuben, süss und doch frisch, intensiv und trotzdem elegant. Wohltat in der Nase.

Frisch, frech, elegant

Butterweich und cremig strömt die Riesling Auslese über die Lippen auf die Zunge und dabei bemerkt man schon wie leicht und fein sie ist. Keine banale, nichtssagende Süsse die da ankommt, sondern eine gelbwürzige, auch mineralisch unterlegte Süsse die man schmeckt. Da klebt nichts auf der Zunge, da ist viel Leben drin, aktive Fruchtsäure die aber nicht sticht oder sonst irgendwie störend wirkt. Vielmehr wirkt alles frisch und auch leicht frech im Mund. Speziell dieser gelbwürzige Touch steht der Auslese sehr gut und verbindet sich äusserst geschickt mit den süssen gelben Fruchtaromen. Enorm sympathisch ist das feine Mündgefühl, das auch durch gerade einmal 8 vol.% so frisch und leichtgewichtig erscheint. Keine süsse Pampe sondern filigrane süsse Eleganz.

Gelb in Frucht und Würze

Auf der Zunge tummeln sich reifer Pfirsich, Mangos, Ananas und andere gelbe Früchte ohne dabei stressig zu werden. Alles spielt sich durchwegs zivilisiert im Mund ab, es fühlt sich weich und doch sehr frisch an. Auch am Gaumen präsentiert sich die Riesling Auslese gesittet, drückt sehr wohl auf die ‘Zuckerdüse’ ohne aber einen so oft erlebten ‘Zuckerschock’ auszulösen. Es erscheint vielmehr, als würde die steinige Mineralität, die präsente gelbe Würze und die aktive Fruchtsäure alles ‘down to earth’ halten und perfekt ausgleichen. Man spürt wie süss der Wein ist, nimmt ihn aber durchgehend eher als Leichtgewicht wahr. Am Gaumen spürt und schmeckt man am ehesten die Würze, im Abgang die Vermengung mit der Mineralik und am Ende, im Nachhall, bleibt man in dieser voll mit reifen gelben Früchten beladenene Würze hängen.

Die Riesling Auslese edelsüss macht ihrem Namen alle Ehre, ist sie denn wirklich edel in der Süsse, richtig vornehm und auch elegant. Ein frischer Wein der gekonnt in Balance gebracht ist und sich im Mund bestimmt und doch verhalten benimmt. Ein Tropfen von dem man gerne zwischendurch ‘nascht’ und sich ein Gläschen ‘just for fun’ genehmigt. Keine Schwere, keine bleierne, pappige Süsse, sondern nur fröhliche Unbekümmertheit mit Leben in sich welche einfach grossen Spass macht. Genuss um des Geniessens willen. Um knappe 18 Euro ein edelsüsser Riesling für die ganz besonderen Momente.

Tipp: Aufmachen und am besten um die 8-10º geniessen. Klassisch zu süssen Nachspeisen, zu Kuchen, dunklen Torten und Obstkreationen. Allein genossen eine Offenbarung ganz besonderer Art.

Wein & und Winzer-Info:


Wein: Riesling Auslese (edelsüss) 2011
Winzer: Philipp Wittmann
Trinkbar ab: sofort
Optimale Reife: -2016+
Anbau: Biodynamisch
Ausbau: Edelstahltank
Besonderes: Zertifiziert (Naturland®)
Dekantieren: Nein

Der Wein wurde uns von der K&U Weinhalle aus Nürnberg zur Verfügung gestellt.

Stichwörter: , , , , , ,

Kategorie: K&U Weinhalle (D), Verkostet

Ihr Kommentar