Grüner Veltliner ‘Leicht & Fruchtig’ 2013

| 17. August 2014 | 0 Kommentare Alles lesen

Die neue Verkostungsrunde steht unter dem Motto “Leicht & Fruchtig“. So heisst die ‘Basislinie’ der Weine von Herbert Zillinger, der dazu meint: “Unser Bekenntnis zur unausbleiblichen Leichtigkeit des Seins. Je frischer die Absicht, desto erfrischender muss der Wein sein.” Und so wie ich die beiden Weine (der andere ist ein Welschriesling) bereits angekostet habe, sind diese Spassweine für jeden Tag auch durchaus in Durstlöscherdosis geeignet und zu geniessen. Den Anfang der ‘Mottoverkostung’ macht heute ein Grüner Veltliner ‘Leicht & Fruchtig’ 2013. Dazu wird der Weinviertler Tropfen jetzt von seinem Schraubverschluss befreit und unverzüglich in Angriff genommen.

Grüner Veltliner Oben ein überdimensionales, dickes fettes Z und unten ebenso. Zorro Zillinger lässt grüssen. Umrankt wie gewohnt von weiteren kleineren Zs in allen Variationen und Typografien. So zeigt sich das Etikett auf der Burgunderflasche. Wie gewohnt in weiss und ziemlich elegant. In der Mitte LEICHT UND FRUCHTIG, der Name der Weinlinie. Der kleine orange Stern unter der Weinline deutet wohl das ‘Basissortiment’ an. Am unteren Rand des Etiketts steht in orange GRÜNER VELTLINER. Tolles Wort- und Farbenspiel. Darunter noch in schwarz Weingut Herbert Zillinger und fertig ist die edle Weinbeklebung. Einfach, trotzdem elegant und nach wie vor ein echter Hingucker. Das Rückenetikett informiert wieder ausführlich über die Philosophie hinter dieser Weinlinie sowie mit allem was sonst noch wichtig ist, inklusive QR-Code. Läppische 11%vol. laden schon im Vorfeld ein, eine zweite Flasche einzukühlen. Nur für alle Fälle. Falls die erste zu schnell verdunstet. Und jetzt geht’s ab ins Glas mit dem ‘Weinviertler’ Gebietsvertreter.

Spritzig würzig

In leuchtendem Gelb zeigt sich der Grüne Veltliner im Glas. Wie Rapunzels Haar, nur mit leichten grünen Reflexen. Leicht & Fruchtig heisst die Linie und leicht und fruchtig hüpfen einem auch frische Aromen in die Nase. Unterlegt mit einer dezenten Würze tummeln sich Butterblumen neben Pfirsich und einer kleinen Marille. Insgesamt mehr mineralisch als fruchtig, angenehm mild in der Nase und trotzdem sehr schön dicht, würzig und aromatisch. Ein Schuss Honig zieht im Hintergrund vorbei. Was positiv auffällt ist, dass es nicht ‘hart’ und kalt riecht, sondern weich und rund und ist und niemals nur banal laut wird. Trotzdem ist eine gewisse Spritzigkeit im Duft die richtig Spass macht.

Saftig, frisch & selbstverdunstend

Was in der Nase frisch begonnen hat, setzt sich augenblicklich auch im Mund fort. Spritzigkeit ist die eine wunderbare Eigenschaft mit welcher der Wein auf der Zunge eintrifft, weich und rund die zweite. Frische Säure arbeitet sich aktiv durch den saftigen Kern und lässt einem das Wasser im Mund zusammen fliessen. Die Zungenspitze wird von Frucht und Säure geradezu massiert und sorgt für entsprechend Spass im Mund. Der Wein ist saftig, hat trotz seiner Leichtigkeit einen schönen runden Körper und fühlt sich dabei herrlich frisch an. Am Gaumen saftige Weintrauben, im Abgang spürt und schmeckt man das so typische Pfefferl. Schon jetzt ist klar, dass dieser Wein einen ausgesprochen hohen Verdunstungsfaktor hat.

Sommerwein, Spasswein, Saufwein, anyway

Saftige Weintrauben überall im Mund, frische Säure, spritzige Würze, steinige Mineralik und jede Menge Spass ist das, was Zunge und Gaumen hier geboten wird. Dabei ein relativ weiches wie rundes Mundgefühl, niemals hart oder stahlig, wunderbar soft und trotzdem ‘resch’ auf angenehme Art. Auch am Gaumen noch sehr saftig, begleitet von einer pfeffrigen Würze die dem Tropfen seinen frechen Kick verleiht. Erfrischend das Frucht-Säurespiel auf der Zunge. Keck trifft es wohl am besten. Die Zunge wird komplett umspült von diesem Saft, man merkt dabei wie leicht sich alles anfühlt und wie viel Wein sich in so wenig Alkohol verpacken lässt. Möge es heute 40º haben und die Eiswürfel nicht ausgehen lassen.

Der Grüne Veltliner ‘Leicht & Fruchtig’ ist tatsächlich ein echter Spasswein. So wie er sich anfühlt, so wie er Zunge und Gaumen gleichermassen bezirzt und mit Saft und Würze verwöhnt, so leicht trinkt er sich auch weg. Hier ist nichts mit nippen und nuckeln, der Wein will getrunken werden. Da geht auch locker ein zweites Glas zum Sommersalat. Bedenkenlos, gefahrlos. Wer sich den Abend lustig machen möchte, der sollte unbedingt eine zweite Flasche kaltstellen. Und wer damit Party machen möchte, der sollte reichlich davon auf Lager haben um keinen schlechten Eindruck zu hinterlassen, nur weil der Wein vielleicht ausgegangen ist. Sommerwein, Spasswein, Saufwein, anyway. Leicht & Fruchtig ist er und riesengrossen Spass macht er.

Tipp: Aufmachen und ab ins Glas damit. Mit 8-10º verputzen. Zu sommerlichen Salaten, zum gegrillten Fisch, zu hellem Fleisch und zum Wiener Schnitzel sowie zum Backhendl ein Volltreffer. Als Alleinunterhalter ein Spasstropfen mit Verdunstungsfaktor 10 von 10.

Verkostet wurde ein Grüner Veltliner ‘Leicht & Fruchtig’ 2013 vom Weingut Herbert Zillinger in Ebenthal im Weinviertel, Niederösterreich. Der Wein wurde uns von Herbert Zillinger zur Verfügung gestellt.

Stichwörter: , , , , ,

Kategorie: Verkostet, Zillinger (A)

Ihr Kommentar