Mediodia Rosado 2019

| 22. Mai 2020 | 0 Kommentare Alles lesen

Mediodia Rosado 2019 Der Inbegriff für das neue Spanien sie die Bodega Inurrieta, sagt man. Spaniens bekanntester und bedeutendster Weinführer, der Guía Peñin, bewertet den “Preisbrecher” aus Navarra mit höchsten Noten in Relation zu ihren fast schon unanständig günstigen Preisen. Die perfekten Voraussetzungen zur Erzeugung großer Weine liefern die geographische Lage der Parzellen auf 300 bis knapp 500 m Seehöhe. Diese liegen an der Schnittstelle zwischen mediterranem und atlantischem Klima, das mit starken Abkühlungen in der Nacht ideal für die Finesse und die komplexe Aromenausbildung ist. Einer der Weine der Bodega Inurrieta steht heute hier am Tisch der Wahrheit, und zwar der Rosado Mediodia 2019. Eine Cuvée aus Grenache, Cabernet Sauvignon, Syrah und Graciano, die traditionell nach der “Sangrado”-Methode (Abstich) hergestellt wurde. Ohne weiteres Vorgeplänkel wird der Tropfen aufgemacht und zur Inspektion ins Glas verfrachtet.

Dios mio! Was für’n Duft!

In knalligstem Himbeerwasserrot leuchtet einem der Mediodia fröhlich aus dem Glas entgegen. Steckt man seine Nase rein, so findet man sich in einem berauschenden Duft von reifen Himbeeren, Rosenblättern und einem Schuss Malvenblüten wieder. Was für eine Komposition! Irgendwo ganz hinten treibt sich noch ein Stück Limette rum, die diesem leuchtend roten Tropfen freche Frische einhaucht.

Rosaroter Gaumenschmeichler

So richtig lustig wird es, wenn der flotte rosarote Flitzer auf der Zunge ankommt. Da treffen sich dann roter Paprika und Sauerkirschen zu einem frischen Intermezzo, die Rosenblüten ziehen elegant am Gaumen vorbei und auch die Malve und die freche Limette machen sich zu einem Stelldichein in der Zentrale auf. Weich schmiegt sich der Mediodia an die Wangen an, auf der Zunge aber ist er frech und voll verspielt. Ein Wein den man gerne rollt im Mund, an dem man gerne rum kaut und jeden Tropfen Frucht aus ihm heraus presst. Im Finale taucht eine feine Würze auf die auch im Nachhall lange da bleibt und die frische Fruchtigkeit harmonisch untermalt.

Rosado für den ständig Sommer ist

Herrlich knackig strömt der Mediodia durch die Luke, lullt die Zunge mit seiner eindrucksvollen Mischung aus floralen Noten und Sauerkirscharomen ein. Dazu die subtile Würze die ein wenig weissen Pfeffer in sich trägt, einfach verführerisch und höchst animierend noch dazu. Der Tropfen trinkt sich von alleine weg und hinterlässt die permanente Sehnsucht nach dem nächsten Schluck. Auf der einen Seite freche Frucht, auf der anderen eine traumhaft feine Herbe, die für steten Trinkfluss sorgt. Ein Rosado wie man ihn sich wünscht, einer, bei dem man Fünfe schon mal grade sein lässt und sich einfach nur am Weingenuss erfreut.

So geht rosaroter Stoff für echte Liebhaber. Ein Traum von jugendlicher Verspieltheit und knackig-frechem Wesen. Er tut als wäre ständig Sommer. Hier die Frucht die einen voll verzaubert, da ein herber Film am Gaumen, der die feine Würze transportiert. Trinkspaß pur, vom ersten bis zum letzten Tropfen. Frische Frucht und subtile Würze Hand in Hand. Ein Rosado für den ständig Sommer ist. Hat das Zeug zum absoluten Partykracher zu werden. Das ist Rosé, pardon, Rosado für die Party, die Terrasse, für den frischen Fisch und knackigen Salat. Schlicht und einfach; das ist rosaroter Stoff den man sich am besten kistenweise in den Keller legen sollte. Vor allem um diesen Preis. Der ist nämlich ein Witz!

Tipp: Aufmachen und mit frischen 8º verputzen. Trinkt sich von alleine zu sommerlichen Gerichten aller Art und auch ohne Essbegleitung weg. Rosé zum Verlieben.

Verkostet wurde ein Mediodia Rosado 2019 von Inurrieta aus Navarra, Spanien. Bezugsquelle: Pinard de Picard, Saarwellingen.

Stichwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Pinard de Picard (D), Verkostet

Ihr Kommentar