Chardonnay “Elegance” VdP d’Oc 2010

| 17. Juli 2011 | 0 Kommentare Alles lesen

Die Reise führte also ins Languedoc. Bekannt und berühmt ist diese Gegend für die charaktervollen und immer wieder aussergewöhnlichen Weine die jedes Jahr Weinfreunde auf der ganzen Welt erfreuen. Obwohl, Weine aus dem Languedoc muss man mögen. Ist es gerade ihre Kräutrigkeit und ihre Würze, die diese Weine so stark von anderen Weinen unterscheidet.

Im aktuellen Fall hatte ich einen südfranzösischen Landwein, einen Chardonnay Vin de Pays d’Oc 2010 (IGP) von Joseph Castan zur Verkostung bereit stehen. Die Bezeichnung IGP (Indication Géographique Protégée) gibt es seit 2009 welche die bisherige Bezeichnung Vin de Pays (Landwein) ersetzt. Soviel im Eiltempo zu den französischen Weinkategorien.

Zurück zum Wein. Um ehrlich zu sein stand ich diesem mit gemischten Gefühlen gegenüber. Der Grund dafür war eine unlängst durchgeführte Verkostung eines anderen Weines aus der “Elegance”-Reihe. Obwohl ich grundsätzlich jedem Wein eine zweite Chance gebe, konnte ich mich mit besagtem einfach nicht anfreunden. Was am Ende aber auch nur an meiner persönlichen Tagesverfassung gelegen haben könnte. Somit war ich besonders neugierig ob ich mit diesem Wein “klar kommen” würde.

Abgefüllt in einer klassischen Burgunderflasche mit einem einfachen aber durchaus ansprechenden Etikett stand die Flasche also am “Tisch der Wahrheit”. Weiss dominiert und verleiht der Flasche mit dem goldenen Schriftzug auf grauem Untergrund eine gewisse Seriosität und Gediegenheit.

Tolle Aromen und ein schöner Körper

Im Glas zeigte sich der Chardonnay in einem hellen Gelb mit goldenen Reflexen und verströmte einen blumigen und an Fruchtfleisch erinnernden Duft. Ein Duft der wie so oft von Weinen aus dem Languedoc verströmt wird und sehr eigenständig und ziemlich unverkennbar ist. Die Nase liess bereits das Volumen dieses Weins erahnen, war sie denn alles andere als “leicht”.

Im Mund fand dann die grosse Überraschung statt. Eine positive wohlgemerkt. Ausladend, füllig, irgendwie cremig, machten sich reife Früchte breit und glitten elegant über die Zunge. Eine tiefe Aromatik präsentierte sich am Gaumen und eine leicht herbe Note unterstrich den vollen Geschmack. Der Wein fühlte sich von der Konsistenz fast “spätlesig” an. Trotz allem blieb er stets trocken. Eine so gut wie nicht vorhandene Säure blitzte nur ganz leicht hervor und verschwand genau so rasch wie sie erschienen war. Frucht und Körper dominieren diesen Chardonnay. Die 13,5% Alkohol verstecken sich gekonnt unter der vollen Frucht und lassen den Wein nicht allzu stark erscheinen.

Überraschend gut und jeden Euro wert

Nach meiner ersten Begegnung mit einem Castan-Wein muss ich zugeben, dass ich von diesem hier positiv überrascht wurde. Ein Grund mehr dem “Störrischen” vom letzten Mal noch eine Chance zu geben. Dieser Chardonnay ist auf jeden Fall gelungen. Kein Überflieger und kein Kunstwerk, was man von einem Wein um € 5,69 auch nicht erwarten kann. Jedenfalls ein ganz passabler Landwein der süffig ist und schmeckt und sein Geld allemal wert ist.

Tipp: Eine Trinktemperatur von 10-12º C lässt den Chardonnay sein Potential ausspielen und ihn zu einem charmanten Begleiter werden.

Verkostet wurde ein Chardonnay Vin de Pays d’Oc 2010 aus der “Elegance“-Linie. Zur Verfügung gestellt wurde uns der Wein von Vinexus Weinversand. Mehr Informationen über den Winzer gibt es auf dessen Webseite.

Stichwörter: , , , ,

Kategorie: Joseph Castan (F), Verkostet

Ihr Kommentar